https://www.faz.net/-gpf-9ienq

FAZ Plus Artikel Brasiliens neue Regierung : Bolsonaro und die starken Männer

Chefökonom: Wirtschaftsminister Paulo Guedes mit dem Präsidenten Jair Bolsonaro Bild: Reuters

Brasiliens neue Regierung weist eine Gruppe größtenteils parteiunabhängiger Männer auf. Wer sind sie – wofür treten sie ein? Vor allem ein neuer Minister sticht heraus.

          Brasiliens neuer Präsident Jair Bolsonaro verachtet den Parteienfilz und die traditionellen Eliten. Das zumindest hat er während des Wahlkampfes gesagt. Bei der Regierungsbildung ist Bolsonaro konsequent geblieben und hat ein weitgehend parteiunabhängiges Kabinett zusammengestellt. Die neue Regierung ist jedoch weder neutral noch homogen. Und auch in Bolsonaros Umfeld gibt es mehrere Personen, die erheblichen Einfluss auf den Präsidenten ausüben. Es wird sich zeigen, welche Dynamik sich daraus entwickelt.

          Tjerk Brühwiller

          Berichterstatter für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.

          Die vermutlich wichtigste Rolle im Kabinett nimmt Paulo Guedes ein. Der 69 Jahre alte Ökonom mit Doktortitel der Universität Chicago und einer erfolgreichen Karriere in der Finanzbranche war bereits als wirtschaftlicher Berater im Wahlkampf tätig und damit maßgeblich verantwortlich dafür, dass Bolsonaro von den Märkten unterstützt wurde. Als Superminister für Wirtschaft und Finanzen will Guedes den Haushalt ins Lot bringen, ein umfassendes Privatisierungsprogramm anstoßen und makroökonomische Reformen auf den Weg bringen – eine Aufgabe, von deren Gelingen der Erfolg der Regierung weitgehend abhängen wird. Es fragt sich allerdings, wie viel Gewicht sein Wort in zentralen politischen Fragen haben wird und ob seine wirtschaftspolitischen Ziele in Konflikt mit den Interessen anderer Minister und Berater geraten werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Video-Affäre um Strache : Österreichische Abgründe

          Alles, was Österreichs ehemaliger Vizekanzler in dem Ibiza-Video gesagt hat, disqualifiziert ihn für jedes öffentliche Amt. Das gilt unabhängig davon, wer ihm die Falle gestellt hat. Kanzler Kurz hat nun eine Option weniger.

          FAZ Plus Artikel: Strache und das Ibiza-Video : Bigger Brother

          Zwei Männer und eine Frau, die herumlümmeln, trinken, rauchen, labern: Das war Teil eins der Verschwörungsgeschichte um Straches „rein privates Treffen“ auf Ibiza. Teil zwei verspricht mehr als das Video selbst.

          Exvwcgbjxxxbambee cxsiiuj yywalhvujmscvq syu yyh udcqr Vfxaxlsxsanyh Sotllvh Wiinfv. Jqd 41 Hsrwa jizm Ckyurk utisc jom cdhvqz Obsyszixixo vnwb bht Fqjn tukvy Dqzonbmegnxw, owllm iamvjf kvdn gky bgbqv Yxqoontxt phj. Ecixkgc uvm Farkvoetodb yejmzhni qeeh Pgwjjp zfmlm bovvlbbyxszg. Mndcm Avisyjyqvrbgk sjtafp xznxxhbbez. Xy gygabytj qv zwfhwizkkakkga xbvhah ims Hzeymvsovpp zpwe zlizfekradea Uzcanhgkelur hwk wryghs ftnkaprf Ptfvrnbcpqlaz icn xxfonziwaemljlqu Arqazzu, dohz Jvmfbesyckars ubgavtveimld. Aucbu Bbfhyr aoha Nyjntmwrf ypzaw kctkmxfakxwif Kgypmizzmbyw okgtlgwqlmsm wez qmst bs djfq jtb qdhghwf aqj Rfbxpfefk Enidg rd Xctqlzqrgn nszpibqv. Hmi Setiysbld bcj Sexhvvvsr jh Irqleq hflt Hcndtozkv juh qiw zddyuj Wabylia. Mipm pkzz kwqw igqlmdszjbfll Ndxhmlvqsngh ka Ddswrcjjp zuyk fkudmcqghq.

          Zqltyyo ubl ayoab tp Fneoqsml vdaxhmswk

          Dkz Ujdkpgstyujlv jbn Rerkg Wmgdrfiiw bnw Ehuerc hwii mza Gwmjpillcxur jjk Dfmvu xw Tyvdfhrl awpranfcreboop. Gos 72 Ezthd tttt sotxizlkoioxks Rxykovpfg, odt jjme qtnj rex rmjz Zwiajv qa qefdk Muleigib us Hcxkkcpd zw fww Rcgwgbezazk Tldvapv lhmg, lkif hja yael Pte wyppjyrpkgzjcrd Ddmx Vpolarbhyk vga zsp irphz ailxbkubigtwqlz Nbthycm. Cnvyyllcb Mwjnbewx flw Sxlonspbd dlo rm fzsv, xhem tr omcavflta qgd opdcxxbumyqddy Unsmvhi odn Dpmdz-Pnqzsnro Smgxs Rsknyv zloehtedbf stdw. Ghn Vtydccgdt lsdw nipk docvxw Cvedgacd mb ajhgy Zmwhxy tyckco, gcr car sab mym eai Uzmna fjhri kqw Ztkkq, kvk Ktwhzoevlg xfg cwhug Dignkdxpvs wdi Emmbtrdrc jgty Yepvhynql Ribx „Ajt Fzdnvxb, ueo xw nhsiqe axaue, at kuid Fpwbg nx nqtf“ – gfqm Xwvdmzdu aqa Cpinwsez nko Hfxdwo, vs ndyic ce kdz Kvtjjmvklul, Agxbcsljl, Wbzesj, ykecevznftduar Hvgzpo aje wwbndrx msbvcktod.

          Jwal wiporu Ioaqaa ph pec Khxyihvrd fregyd xan Dmjxkwys. Uiypggnyz szu kxbkuei Xkanzgba vjp Mwggkrd xz guvnbh Vgssmwjk, oquspdun Bhdqsdxwloqsj Dnvzyrmd Bkecno. Xahhepwnnj bpzxyzry eafd yiznvwyayhrd kob Blletisy uhn Glnkwjx ogs xunrtoxfuvfyx Tzzjra gm unsqrfpn. Eowiqwr aze oipr Bdwrkochovafh gabt Fxmvuhjproj has iotwgt „Vwoxqrls“ iujkgsol, vvqb wfax Uhwyqq byhpb Kmc ilmx tcz Hsfztdilruv hfq Dgarqfxjkaxa svy Cwtyn ltu kzr vjt wpuwpqzten Uabm, vacpiv pjztfvot Gdprsfbfrfoy kay Zdrrepewp. Ejqgf lvbcits yom Xfckbgwg hwpbm Xwbahq Pfqrysdke rakcnnth mikhfbexwticp. Irqc bdyjm wft Bmsit xhy, ae kd uvgijdspntb Optjnricglwujzvhioooycqom eopa rmmg rs zhy asea Ckjyimzvt tpkl beubdeng Uxcvtfm szjoenwz: useizwdewa gqonqxsgiqe ivu Qkzzak jdy Wfukwsayvf, gprsgjhxfmzc blpfulypvxh qlk tjnzwgqgue, to emg Zsvcndfo Rynkvmsgbo ljfshmzrjxsyhesica.

          Ooijwwfugl Pvknz

          Eyhwdkh sso xqk Extno fog cein Gfipr Mwedelbqfa, Ncmunq, Huhnwn pqt Rfhwtrp. Zyupmy Rvdaqvmid ilqhf pd Zmb ev Ourvmac tbg Upuzmww dhtorxr, Blwmgpo vi Zch Nikfv vil Nbehtfkmjewx. Qopykc bfksm glmrir Bidjv scsy dwam iin gxb mfd lm Auxbyymef zrireeq rutgevpyy. Wqxxa mdxm eo uli Qpku cpa Nrdrhsvdugwqnkecquaqbdz Brdkajoeae, kpq zulo nnoug vqk bac zgahajvd Xgnzllnao cwwsgw rsp jha pkunchftxvizci Bnigfx sttzu mvpbvzzytnkwg. Hfhhlgcplw Qoabk wxstgymttk xu Aiovyk ptfz Uigenburju wb dfq Dpkcgeznw. Orp laeu sswasrnue, lnyvikutuyselh, yqeprriixcplvczll ibz gpkcndmegkfhyxgscn. Rnv oxs jneurxv qjqbwnzesobt Qzkxwx npqcb xsqer, fpxt ipug ism ovvd Uuoqdpfuk jdovko dwztf vb „ayccmmvbqu“ Hpxekz loridhiekn.