https://www.faz.net/-gpf-a3hum

Brand in Moria : 5000 Migranten beziehen Zeltlager

  • Aktualisiert am

Migranten stehen am Donnerstag vor dem Eingang zum Zeltlager von Kara Tepe Schlange. Bild: AP

Rund 40 Prozent der obdachlosen Migranten auf Lesbos haben sich mittlerweile zum Wechsel in ein provisorisches Lager entschlossen. Ein griechisches Sonderkommando sucht Weitere zu überzeugen.

          1 Min.

          Mehr als 5000 Migranten sind nach offiziellen Angaben in den vergangenen Tagen ins Zeltlager von Kara Tepe auf der griechischen Insel Lesbos gegangen. Auch am Freitagmorgen standen Hunderte Menschen Schlange vor dem Eingang des Lagers, wie das Staatsfernsehen (ERT) zeigte.

          Bislang wurden nach Angaben des Migrationsministers Notis Mitarakis 135 Migranten positiv getestet. Sie wurden im Zeltlager isoliert. Humanitäre Organisationen bemängeln, es gebe keine ausreichende Gesundheitsfürsorge im Lager. Dies dementierte die Regierung in Athen.

          Nach dem Brand des Lagers Moria waren vergangene Woche auf Lesbos gut 12.000 Migranten obdachlos geworden. Viele zögern, das neue Lager zu beziehen; sie befürchten, dort eingesperrt zu werden und fordern stattdessen, von der Insel aufs Festland gebracht zu werden. Dies fordern auch humanitäre Organisationen. Athen hält sich aber an das Abkommen der EU mit der Türkei vom Jahr 2016. Demnach müssen alle Migranten auf den Inseln bleiben, bis ihr Asylverfahren abgeschlossen ist. Wer kein Asyl bekommt, muss in die Türkei zurück.

          Ein Sonderkommando der griechischen Polizei, darunter 70 Frauen, versucht seit Donnerstag allen voran Familien zu überzuegen, ins Zeltlager zu gehen. Bislang laufe die Aktion gut, sagte ein Polizeioffizier im Rundfunksender Skai. Wenn diese Phase mit den Familien vollendet ist, soll die Bereitschaftspolizei auch die Migranten aufsuchen, die sich vehement weigern, ins Lager zu gehen. Mit Flugblättern wurden alle informiert, dass der einzige Weg aus Lesbos über ein Asylverfahren führe. Und das gebe es nur, wenn man ins Zeltlager geht.

          Weitere Themen

          Mehr als 100.000 Neuinfektionen an einem Tag Video-Seite öffnen

          Amerika vor der Schicksalswahl : Mehr als 100.000 Neuinfektionen an einem Tag

          Die Gesamtzahl der mit Covid-19 infizierten Amerikaner steigt damit laut offiziellen Zahlen auf über neun Millionen. Dies entspricht drei Prozent der Gesamtbevölkerung. Präsident Trump behauptet dennoch, die Pandemie besser unter Kontrolle zu haben als Deutschland oder Frankreich.

          Topmeldungen

          Der BER ist fertig : Ein Wunder zur Unzeit

          Der neue Hauptstadtflughafen nimmt den Betrieb auf – 14 Jahre nach dem ersten Spatenstich und acht Jahre nach Plan. Die Liste der Lehren aus dem Desaster ist lang.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.