https://www.faz.net/-gpf-a0d6r

„Keine Strahlung“ in Toulon : Brand auf Atom-U-Boot gelöscht

  • Aktualisiert am

Rauch über dem Marine-Stützpunkt in Toulon: Hunderte Einsatzkräfte löschten den Brand auf dem Jagd-U-Boot „Perle“ Bild: AFP

Die „Perle“ lag zur Generalüberholung im Trockendock, als das Feuer ausbrach. Atomwaffen oder Brennstoff sollen nicht an Bord gewesen sein.

          1 Min.

          Mehr als zweihundert Einsatzkräfte haben einen Brand auf dem französischen Atom-U-Boot „Perle“ im Hafen der südfranzösischen Stadt Toulon gelöscht. Das Feuer sei nach 14 Stunden unter Kontrolle gebracht worden, teilte die französische Marine mit. Zu Schaden kam demnach niemand.

          Auch eine Gefahr durch radioaktive Strahlung bestehe nicht, weil wegen einer Generalüberholung des U-Bootes weder Waffen noch nukleares Brennmaterial an Bord gewesen seien. Das Boot befinde sich seit Januar zur Reparatur im Trockendock. Berichte über erhöhte Strahlung gab es nicht. Unabhängige Experten rieten den Behörden aber, dieses Risiko weiter im Auge zu behalten.

          Löschschiff aus Marseille

          Der Brand sei am Freitag um etwa 10.30 Uhr in einem schwer zugänglichen Teil des Schiffs ausgebrochen, teilte die Marine mit. Rund hundert Feuerwehrleute und 150 Hilfskräfte seien an den Löscharbeiten beteiligt gewesen. Aus Marseille kam zur Unterstützung ein Löschschiff. Der Schaden wurde zunächst nicht beziffert. Die Reparaturabteilung der Marine bezeichnete ihn jedoch als „gravierend“. Toulon ist der größte Marinestützpunkt Frankreichs.

          Die „Perle“ der französischen Marine (vorn): Das Jagd-U-Boot, hier auf einem Bild von 2005, kann 300 Meter tief tauchen.
          Die „Perle“ der französischen Marine (vorn): Das Jagd-U-Boot, hier auf einem Bild von 2005, kann 300 Meter tief tauchen. : Bild: AFP

          Die 74 Meter lange „Perle“ ist eines von sechs atomgetriebenen Jagd-Unterseebooten der französischen Marine. Es war 1993 in Dienst gestellt worden und kann bis zu 300 Meter tief tauchen; es ist mit einer Mannschaft von 70 Matrosen besetzt. Zusätzlich zu seinen sechs atomgetriebenen Jagd-U-Booten verfügt Frankreich außerdem über vier U-Boote, von denen aus Atom-Raketen abgeschossen
          werden können.

          Weitere Themen

          Tausende fordern Aufnahme von Flüchtlingen Video-Seite öffnen

          Seebrücke-Demo in Berlin : Tausende fordern Aufnahme von Flüchtlingen

          In Berlin haben mehrere tausend Menschen für die Aufnahme weiterer Flüchtlinge demonstriert. Alle Migranten aus dem zerstörten Lager im griechischen Moria müssten nach Deutschland gebracht werden, forderten die Demonstranten.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.