https://www.faz.net/-gpf-8zp1m

Nigeria : Fünf Tote bei Boko-Haram-Angriff

  • Aktualisiert am

Übergelaufene Boko-Haram-Kämpfer werden Anfang Juli in ein Rehabilitationscamp gebracht. Bild: EPA

Bei einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf einen Militärkonvoi sind fünf Menschen ums Leben getötet worden, unter den Toten sollen drei nigerianische Soldaten sein.

          1 Min.

          In Nigeria sind bei einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf einen Militärkonvoi fünf Menschen getötet worden. Die Soldaten seien am Montagabend im Nordosten des Landes von Mitgliedern der Islamistengruppe aus einem Hinterhalt beschossen worden, hieß es am Dienstag aus nigerianischen Sicherheitskreisen. Bei dem anschließenden Feuergefecht wurden demnach drei Soldaten und zwei Boko-Haram-Kämpfer getötet.

          Boko Haram kämpft seit dem Jahr 2009 gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. In dem Konflikt wurden bereits mehr als 20.000 Menschen getötet und 2,6 Millionen in die Flucht getrieben.

          Weitere Themen

          Söder überholt Merz

          Kanzlerfrage bei der Union : Söder überholt Merz

          Bayerns Ministerpräsident hat unter potentiellen Kanzlerkandidaten der Union inzwischen mit Abstand den größten Zuspruch. Friedrich Merz und Armin Laschet sind laut einer Umfrage weit abgeschlagen.

          Topmeldungen

          CSU-Chef Markus Söder

          Kanzlerfrage bei der Union : Söder überholt Merz

          Bayerns Ministerpräsident hat unter potentiellen Kanzlerkandidaten der Union inzwischen mit Abstand den größten Zuspruch. Friedrich Merz und Armin Laschet sind laut einer Umfrage weit abgeschlagen.
          Ungebrochene Nachfrage: Ein Kurier liefert in New York City Amazon-Pakete aus.

          Der Gigant und die Krise : „Amazon ist fast schon systemrelevant“

          Die Handelsplattform versorgt die Kunden in Corona-Zeiten mit dem Wichtigsten und baut ihre Marktanteile aus. Doch das Wachstum bringt auch Probleme mit sich. Noch ist nicht klar, wie der Onlinehandel nach der Krise aussehen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.