https://www.faz.net/-gpf-9z9po

Sommerurlaub in Spanien? : La Graciosa wartet sehnsüchtig auf Besuch

Hier könnten Ihre Spuren im Sand verlaufen - wenn nicht wegen Corona das Reisen kaum möglich wäre. Bild: Claudia Diemar

Die kleine Kanareninsel hatte bisher keinen Corona-Fall. Das bringt ihr viele Freiheiten. Nur eines nicht: Touristen.

          4 Min.

          Die karge und sandige Kanareninsel La Graciosa wirbt für sich als geheimes Paradies: Ihre einzige Erhebung ist der Kegel eines erloschenen Vulkans, ihre Landschaft erinnert an die Sahara, die nur gut hundert Kilometer entfernt liegt. Ein Paradies ist sie auch auf besondere Weise in der Corona-Krise. Während sich auf dem spanischen Festland der Pandemie-Sturm nur langsam verzieht, ist La Graciosa in einer Hinsicht eine Insel der Seligen: Bis heute wurde dort keine einzige Corona-Infektion registriert. Deshalb dürfen sich die 650 Einwohner freier bewegen als die meisten anderen Spanier.

          Hans-Christian Rößler

          Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid.

          Auf dem Weg zur „neuen Normalität“, die die Regierung bis Ende Juni erreichen will, darf La Graciosa schneller die strengen Ausgangsbeschränkungen lockern. Auch die Kanareninseln La Gomera und El Hierro sowie Formentera auf den Balearen durften am Montag die erste Phase überspringen und haben mehr Freiheiten erhalten. Aber nur La Graciosa war immer völlig Covid-frei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kerzen und Stofftiere vor der Kita „Am Steinkreis“ in Viersen: Hier starb am 21. April eine Dreijährige.

          Totes Kita-Kind in Viersen : Reihenweise Alarmsignale

          In einer Kita in Viersen soll eine Erzieherin die kleine Greta ermordet haben. Ihr Lebenslauf enthält zahlreiche Alarmsignale. Es war offenbar nicht der erster Übergriff der 25-Jährigen auf ein Kita-Kind.
          Prinz Abdulaziz bin Salman Al Saud (3.von links) führt am 10. April den Vorsitz bei einem virtuellen Treffen der G-20-Energieminister

          Corona und Ölpreis-Verfall : Saudi-Arabiens doppelte Krise

          Eigentlich wollte Saudi-Arabien im Jahr der G-20-Präsidentschaft sein internationales Ansehen aufpolieren. Nun steckt das Land in einer politischen und wirtschaftlichen Krise, die noch vor kurzem unvorstellbar war.