https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/biden-will-filibuster-im-senat-wieder-erschweren-17249086.html

Blockade im Senat : Biden will Filibuster wieder erschweren

  • Aktualisiert am

Vor dem Kapitol in Washington tritt Dampf aus. Bild: Michael Reynolds/EPA

Mit dem Filibuster kann die Minderheit in Amerikas Senat Abstimmungen verhindern. Der Präsident will, dass zumindest wieder die alte Regel gilt: Wer „filibustern“ will, soll auch tatsächlich Dauerreden halten müssen.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Joe Biden hat sich für die Reform einer Prozedur ausgesprochen, die es einer Minderheit im Senat ermöglicht, viele Vorhaben der Mehrheit zu blockieren. Das sogenannte Filibuster-Verfahren müsse nicht abgeschafft, aber erschwert werden, sagte Biden dem Sender ABC.

          Die Regel gilt im Grundsatz seit mehr als 100 Jahren. Sie besagt, dass bei Gesetzesvorhaben 60 der 100 Senatoren einem Ende der Debatte zustimmen müssen, damit es überhaupt zur Abstimmung kommen kann.

          Zurück zur alten Regel

          Biden schlug nun vor, dies wieder zu erschweren: Eine Abstimmung könnte dann nur aufgehalten werden, solange ein Senator tatsächlich noch im Plenum spricht. Früher kamen solche Marathon-Reden häufiger vor, zuletzt waren die Regeln aber blockadefreundlicher geändert worden.

          „Man musste aufstehen und das Plenum besetzen, man musste weitersprechen“, erinnerte sich der frühere Senator Biden an die alte Regel. „Sobald man aufhörte zu reden, hatte man verloren.“ Die Fähigkeit der Minderheit, so viele Initiativen der Mehrheit zu blockieren, schade dem Land, sagte Biden. „Die Demokratie tut sich schwer zu funktionieren“, sagte der Präsident in dem Interview, das in Auszügen am Dienstagabend (Ortszeit) veröffentlicht wurde.

          Republikaner drohen mit Totalblockade

          Die Republikaner im Senat haben die Demokraten vor einer Reform des Filibusters gewarnt. Minderheitsführer Mitch McConnell sagte am Dienstag, der Senat würde in einem solchen Fall einer Massenkarambolage von 100 Autos gleichen. „Nichts geht mehr“, schrieb er auf Twitter. Seine Republikaner würden alles blockieren, drohte er.

          Bidens Demokraten kontrollieren im Senat genau 50 Stimmen. Bei einem Patt kann allerdings Vizepräsidentin Kamala Harris, die von Amts wegen auch Präsidentin des Senats ist, den Demokraten zum Sieg verhelfen. Bidens ambitionierte Pläne – von der Reform der Einwanderung zur Bekämpfung des Klimawandels oder Steuererhöhungen zur Finanzierung von Infrastrukturausgaben – könnten am Filibuster scheitern. Bei den Demokraten werden daher die Rufe immer lauter, die Regel abzuschaffen oder mindestens zu reformieren.

          Im Repräsentantenhaus, der zweiten Kammer des amerikanischen Kongresses, ist bei Gesetzesvorhaben eine einfache Mehrheit ausreichend – und es gibt keinen Filibuster.

          Weitere Themen

          Ukrainisches Parlament verlängert Kriegsrecht

          Ukraine-Liveblog : Ukrainisches Parlament verlängert Kriegsrecht

          Moskaus Pläne für Anschluss Donezks fortgeschritten +++ Selenskyj begrüßt Vorstoß zu EU-Visa-Verbot für Russen +++ Warnung vor „nuklearem Terrorismus“ an AKW +++ Merz kann sich keine Vermittlerrolle Deutschlands vorstellen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Blick ins Detail: Vietnamesische Auszubildende in einer Metallwerkstatt des Bildungswerks der Sächsischen Wirtschaft in Chemnitz

          F.A.Z.-Exklusiv : Punktesystem für Einwanderer soll Personalnot lindern

          Zwei Millionen Arbeitskräfte fehlen. Wie aber lassen sich qualifizierte Ausländer gewinnen? Die FDP dringt auf ein Punktesystem nach dem Vorbild Kanadas als Kern einer großen Einwanderungsreform.

          Streit unter Trainern : Peinliches Schauspiel mit Tuchel

          Thomas Tuchel und Antonio Conte streiten vor einem Millionenpublikum. Danach finden sie: Ist doch nicht schlimm und hat sogar Spaß gemacht. Die Trainer senden damit ein fatales Signal in die Fußballwelt.
          Lange Strecken: Ein Truck mit Amazon-Prime-Waren in Los Angeles

          Mangel an Truckern : Wo Lastwagenfahrer 100.000 Dollar verdienen

          Trucker können in den USA doppelt soviel verdienen wie Lehrer. Aber nur, wenn es gut läuft. Das Durchschnittsgehalt für LKW-Fahrer ist vorheriges Jahr um 11 Prozent gestiegen. Allerdings gibt es auch viele Fahrer, die chronisch unterbeschäftigt sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.