https://www.faz.net/-gpf-9dbky

Russland-Türkei-Kommentar : Beständig wie Aprilwetter

Russlands Außenminister Sergej Lawrow (links) mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Dienstag in Ankara Bild: dpa

Bei seinem Besuch in Ankara hat der russische Außenminister zwar schöne Worte über das große Vertrauen zwischen Moskau und Ankara gesagt. Doch ein neues Bündnis entsteht da nicht – jedenfalls noch nicht.

          1 Min.

          Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat während seines Besuchs in Ankara schöne Worte über das angeblich große gegenseitige Vertrauen zwischen Moskau und Ankara gesagt und die Sanktionen der Vereinigten Staaten gegen die Türkei scharf verurteilt.

          Das war es dann aber auch: Ein neues Bündnis ist da – jedenfalls noch – nicht im Entstehen. Wirtschaftliche Unterstützung von Russland kann die Türkei in ihrer derzeitigen Krise ohnehin nicht erwarten, weil der Kreml dazu gar nicht die Mittel hat. Und die politischen Beziehungen zwischen den Präsidenten Putin und Erdogan hatten in den vergangenen Jahren die Beständigkeit von Aprilwetter.

          Angesichts der Bereitschaft beider Herrscher, ihren sogenannten Verbündeten in den Rücken zu fallen, sobald sie einen Vorteil darin erkennen, dürfte sich daran so schnell nichts ändern.

          Wenn die gegenwärtige Krise zu einem Bruch zwischen der Türkei und dem Westen führen sollte, würde der Kreml frohlocken. Aber nicht seine Verführungskünste werden dann der Grund dafür sein, sondern Erdogans Kurs und das, was Donald Trump für Politik hält.

          Reinhard Veser
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          „Laschet wirkte gar nicht mal so zerknirscht“ Video-Seite öffnen

          Stimmung bei der CDU : „Laschet wirkte gar nicht mal so zerknirscht“

          Trotz des schlechten Ergebnisses der Union wirkte Armin Laschet bei seinem Auftritt im Konrad-Adenauer-Haus entschlossen, eine Koalition zu bilden. Der Leiter des F.A.Z.-Hauptstadtbüros, Eckart Lohse, berichtet über den Abend in der Parteizentrale der CDU.

          Topmeldungen

          Armin Laschet sitzt im Studio für die „Elefantenrunde“ nach der Bundestagswahl.

          TV-Kritik: Bundestagswahl : Ein desillusionierender Fernsehabend

          Zunächst waren die Demoskopen die einzigen Wahlsieger. Wer noch dazu gehören wird, das hängt von der Kooperationsbereitschaft der FDP und der Grünen ab. Sie bestimmen, wer Bundeskanzler wird. Armin Laschets Schwäche könnte seine Chance sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.