https://www.faz.net/-gpf-ad3qq

Russische Todesschwadron : Nicht nur Nawalnyj wurde vergiftet

Blick auf die Zentrale des FSB in Moskau: Agenten des Geheimdienstes beschatteten ihre Opfer zum Teil über Jahre. Bild: Imago

Recherchen von Bellingcat zeigen: Der russische Geheimdienst FSB verübte mehrere Giftanschläge. Mindestens drei davon endeten tödlich.

          8 Min.

          Dmitrij Bykow hat auf alles eine ebenso triftige wie witzige Antwort. Sogar darauf, dass Russlands Machthaber allem Anschein nach versucht haben, ihn, den Schriftsteller, Dichter, Kritiker und Journalisten, zu vergiften. „Es schmeichelt meiner Selbstliebe als Autor unendlich, dass ich ihnen so stark missfalle“, kommentierte Bykow die jüngste Enthüllung der Rechercheure um Bellingcat.

          Friedrich Schmidt
          Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.

          Sie haben Bykow als Ziel staatlicher Killer ausgemacht, wie auch andere Kritiker von Präsident Wladimir Putin, aber nicht nur solche. Putins Regime radikalisiert sich, wird gleichsam immer toxischer, offenbar sogar mit einer Todesschwadron des Geheimdiensts FSB.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Post-Ost-Generation : Baby, für dich bin ich Russland!

          Unter jungen Russlanddeutschen brodelt es. Ihre Eltern und Großeltern wollten meistens schweigen. Die Kinder aber machen ihre Geschichte sichtbar – auch, wenn das Wunden aufreißt.
          Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

          Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

          Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.