https://www.faz.net/-gpf-x0gb

Baskenland : Polizist bei Anschlag getötet

  • Aktualisiert am

Die Szenerie am Anschlagsort in Legutiano Bild: AP

Bei einem Anschlag im spanischen Baskenland sind ein Polizeibeamter getötet und vier weitere Polizisten verwundet worden. Die Polizei machte die baskische Terrororganisation Eta für das Attentat in Legutiano nahe der baskischen Hauptstadt Vitoria verantwortlich.

          Bei einem Autobombenanschlag im spanischen Baskenland sind ein Polizeibeamter getötet und vier weitere Polizisten verwundet worden. Die Polizei machte die baskische Terrororganisation Eta für den Anschlag am frühen Mittwochmorgen in der Ortschaft Legutiano nahe der baskischen Hauptstadt Vitoria verantwortlich.

          Ein mit Sprengstoff vollgepackter Wagen ging vor einem Gebäude der Guardia Civil in die Luft. Einen Warnanruf, wie sonst oft bei Anschlägen üblich, gab es laut Polizei diesmal nicht.

          Zwei Polizisten waren nach dem Anschlag in dem Gebäude gefangen. Der eine Beamte konnte schwer verletzt geborgen werden, der andere starb. Bei den drei anderen bestand den Angaben zufolge keine unmittelbare Lebensgefahr.

          Die Eta hatte im Dezember 2006 nach dem Scheitern von Friedensgesprächen mit der spanischen Regierung eine zuvor erklärte Waffenruhe aufgekündigt. Der Gewalt der Untergrundorganisation sind seit Ende der 60er Jahre mehr als 800 Menschen vor allem im Norden Spaniens und im Südwesten Frankreichs zum Opfer gefallen.

          Weitere Themen

          Vorübergehend berechenbar

          Italien und die Seenotrettung : Vorübergehend berechenbar

          Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen.

          Johnson blitzt bei Juncker ab

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.

          Topmeldungen

          2007 sitzt Kanzlerin Angela Merkel von dem Eqi Gletscher in Dänemark – heute ist der Klimawandel eine ihrer größten Herausforderungen. (Archivbild)

          Klimapolitik der CDU : Die größte Baustelle der Merkel-Ära

          Die CDU will endlich den gordischen Klima-Knoten durchschlagen. Es wäre aber schon viel gewonnen, wenn der Preis auf Kohlendioxid nicht so endet wie die Energiewende.

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.
          Samstagabend in Lampedusa: 82 Gerettete wurden an Land gebracht

          Italien und die Seenotrettung : Vorübergehend berechenbar

          Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.