https://www.faz.net/-gpf-9mop7

Baschir-Urteil : Keine Immunität

Der ehemalige sudanesische Präsident Omar al Baschir Bild: dpa

Mit seinem Urteil im Fall Baschir hat der Internationale Strafgerichtshof einen wichtigen Grundsatz gestärkt: Ein Staatsamt schützt nicht vor Strafe.

          Auch wenn die Haager Entscheidung, dass Jordanien den ehemaligen sudanesischen Machthaber Baschir hätte festnehmen und ausliefern müssen, keine unmittelbaren Konsequenzen hat, ist ihre Bedeutung nicht zu unterschätzen.

          Marlene Grunert

          Redakteurin in der Politik.

          Der Internationale Strafgerichtshof kann einen Täter nur bestrafen, wenn der einem Vertragsstaat angehört, das Verbrechen auf dem Gebiet eines Vertragsstaats verübt wurde oder ein Beschluss des Sicherheitsrats vorliegt; seine Effizienz hängt vom Wohlwollen der Staatengemeinschaft ab.

          Dort aber werden alte Immunitätsvorstellungen zugunsten von Staats- und Regierungschefs zunehmend zum Trend. Mit der Idee des Völkerstrafrechts sind sie unvereinbar, schon die Nürnberger Prozesse machten das deutlich.

          Anstatt dem Trend aus Pragmatismus entgegenzukommen, haben die Richter nun deutlich gemacht, was schon 2009 zum Ausdruck kam, als sie sich mit dem Haftbefehl gegen Baschir erstmals gegen ein amtierendes Staatsoberhaupt wandten: Ein Staatsamt schützt vor Strafe nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Rechtsextreme Netzwerke : Wie stoppt man den Hass?

          Rechtsextreme Netzwerke stiften im Internet immer wieder zu blutigen Taten an. In einer neuen Studie untersuchen Physiker die Dynamiken des Hasses – und entwickeln vier Strategien dagegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.