https://www.faz.net/-gpf-8xrha

Regierungskrise in Wien : Außenminister Kurz will Neuwahlen in Österreich

  • Aktualisiert am

Umbruch in Österreich: Dafür plädiert Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) Bild: dpa

Die Regierungskrise in Wien spitzt sich zu: Nachdem die konservative ÖVP skeptisch auf ein Angebot der SPÖ zur Zusammenarbeit reagiert hat, schlägt Außenminister Kurz Neuwahlen vor.

          1 Min.

          Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich klar für vorgezogene Neuwahlen in Österreich ausgesprochen. Ein solcher Schritt sei der einzig richtige Weg, um den Dauerwahlkampf im Land zu beenden, sagte Kurz am Freitag in Wien.

          Bei einer Fortsetzung der rot-schwarzen Koalition würden bald wieder Minimal-Kompromisse geschlossen, „die das Land nicht wirklich verändern“ würden, sagte Kurz in einer persönlichen Erklärung. Er habe für diese Haltung nicht das Mandat der ÖVP.

          Ob er, wie von den Konservativen gewünscht, deren neuer Vorsitzender werde, sei noch unklar. Das hänge davon ab, ob man seinen Vorstellungen entgegenkomme. Das müsse der Parteivorstand am Sonntag entscheiden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.