https://www.faz.net/-gpf-9hq10

Aufstand in Frankreich : Die gelbe Gefahr

Französische Bereitschaftspolizisten nach einer Farbbeutelattacke der „Gelbwesten“ am 1. Dezember in Paris Bild: AFP

Der Aufstand der „Gelbwesten“ hat seine Unschuld verloren. Er bildet die sehr französische Variante einer stillen völkischen Revolution, die ganz Europa erfasst hat.

          2 Min.

          Der Aufstand der „Gelbwesten“ geht in die fünfte Woche und hat seine Unschuld verloren. Als in dieser Woche ein radikalisierter Franzose auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt mit Schüssen die Menschen in Angst und Schrecken versetzte, hatten etliche Wortführer in Gelb nur eine Idee: Das müsse ein Ablenkungsmanöver des in Bedrängnis geratenen Präsidenten gewesen sein. Gelbwesten-Sprecher Maxime Nicolle zweifelte in einer Videoaufzeichnung sogar an der Terrortat. Wenn ein Islamist ein Blutbad anrichten wolle, dann schlage er doch auf den belebten Champs-Elysées in Paris zu, nicht in den sich schon abendlich leerenden Gassen des Straßburger Weihnachtsmarkts, behauptete Nicolle. So kann er indirekt behaupten, dass das Attentat im Auftrag des Präsidenten organisiert gewesen sein könnte.

          Das zehntausendfach abgerufene Video offenbarte, wie sehr der Hass auf Emmanuel Macron von Verschwörungstheorien beflügelt wird, die sich blitzschnell im Internet verbreiten. Auch wenn das nur eine Facette der Protestbewegung bleibt, so dämmert inzwischen den meisten, dass dieser Aufstand nicht mit Geldgeschenken aus der Staatskasse beendet werden kann.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Präsidenten: Duterte mit Trump auf dem Asean-Gipfel in Manila im November 2017

          Rodrigo Duterte : Der gekränkte Präsident

          Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte will nicht länger Amerikas „kleiner brauner Bruder“ sein. Von seiner Aufkündigung des Verteidigungsabkommens mit den Vereinigten Staaten profitiert vor allem: China.
          Da geht es nach oben: Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann

          Bundesliga-Titelrennen : Ein Vorteil für RB Leipzig

          An der Spitze der Tabelle der Bundesliga ist alles offen. München, Leipzig, Dortmund und Mönchengladbach spielen um den Titel. Dass RB dabei ist, ist manchen ein Grauen. Nun können sich kritische Traditionalisten noch mehr ärgern.