https://www.faz.net/-gq5-8ny1v

Thailands Thronfolger : Kronprinz Vajiralongkorn ist neuer König

  • Aktualisiert am

Maha Vajiralongkorn bei einer Zeremonie im Wat Benchamabophit Dusitvanaram Tempel in Bangkok Bild: dpa

Der einzige Sohn des verstorbenen thailändischen Königs hat heute offiziell die Thronfolge angetreten. Vorerst allerdings ohne Königin an seiner Seite. Vajiralongkorn ist dreimal geschieden.

          1 Min.

          Thailand hat einen neuen König. Ohne Pomp und Feiern hat der Kronprinz Maha Vajiralongkorn sieben Wochen nach dem Tod seines Vaters am Donnerstag formell die Thronfolge angetreten. Die vom Fernsehen aufgezeichnete Zeremonie wurde mit einer einfachen Audienz des neuen Königs für Vertreter der Militärregierung besiegelt. Der 64 Jahre alte Vajiralongkorn ist der zehnte König der Chakri-Dynastie. Sein formaler Titel ist Rama X. Die feierliche Krönung findet erst nach dem Ende der Trauerperiode für den verstorbenen König Bhumibol statt.

          Bhumibol Adulyadej war am 13. Oktober im Alter von 88 Jahren gestorben. Er war mehr als 70 Jahre auf dem Thron. Eine neue Königin gibt es zunächst nicht: Vajiralongkorn ist dreimal geschieden. Er hat sieben Kinder. Der jüngste Sohn ist elf Jahre alt und geht in Bayern zur Schule.

          Mit Königshäusern in Europa ist die Chakri-Dynastie nicht zu vergleichen. Formell wurde die absolute Monarchie 1932 zwar abgeschafft, aber trotzdem spielt die Königsfamilie eine hochpolitische Rolle. Keine Regierung kann ohne die Gunst des Königshauses lange überleben. Bhumibol war eine Integrationsfigur in dem politisch tief zerstrittenen Land. Ein striktes Gesetz gegen Majestätsbeleidigung verbietet jede Diskussion über Mitglieder des Königshauses oder die Zukunft der Monarchie.

          Weitere Themen

          Sprengstoff im Fisch

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.

          Das ändert sich für Steuerzahler Video-Seite öffnen

          Abschaffung des Solis : Das ändert sich für Steuerzahler

          Der Bundestag hat die weitgehende Abschaffung des Solidaritätszuschlages beschlossen. Seit 1991 tragen die Steuerzahler mit dem Soli maßgeblich zur Finanzierung der deutschen Einheit bei - nach drei Jahrzehnten ist Schluss mit der Sonderabgabe. Sie fällt ab 2021 für 90 Prozent der Steuerzahler weg.

          Von der Leyen kann noch nicht aufatmen

          Kein grünes Licht für Ungar : Von der Leyen kann noch nicht aufatmen

          Der Start von Ursula von der Leyens neuer EU-Kommission bleibt in der Schwebe: Der Kommissarkandidat aus Ungarn muss in die Nachbefragung. Und wegen Großbritanniens Weigerung, vor den Neuwahlen einen Bewerber zu nominieren, leitet Brüssel derweil ein Strafverfahren ein.

          Topmeldungen

          Altmunition im Meer : Sprengstoff im Fisch

          1,6 Millionen Tonnen Munitions- und Sprengstoffreste werden in der deutschen Nord- und Ostsee vermutet. Sie lösen sich langsam auf – und belasten schon jetzt stellenweise Tiere und Pflanzen.

          Kein grünes Licht für Ungar : Von der Leyen kann noch nicht aufatmen

          Der Start von Ursula von der Leyens neuer EU-Kommission bleibt in der Schwebe: Der Kommissarkandidat aus Ungarn muss in die Nachbefragung. Und wegen Großbritanniens Weigerung, vor den Neuwahlen einen Bewerber zu nominieren, leitet Brüssel derweil ein Strafverfahren ein.
          Ort einer Tragödie: S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg (Archivbild)

          Am S-Bahnsteig : Stoß mit tödlichem Ende

          Zwei Jugendliche sind in Nürnberg angeklagt, zwei Schüler ins Gleisbett geschubst zu haben. Die beiden Jungen hatten keine Chance: Den Angriff konnten sie nicht sehen – die Täter standen hinter ihnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.