https://www.faz.net/-gq5-7j2r6

Taliban-Chef Mehsud getötet : Karzai kritisiert Drohnenangriff

  • Aktualisiert am

Muss an einen Friedensprozess glauben: Hamid Karzai Bild: dpa

Afghanistans Präsident Karzai hat den amerikanischen Drohnenangriff auf den pakistanischen Taliban-Führer Mehsud scharf kritisiert. Er sei „zum falschen Zeitpunkt“ erfolgt und behindere die Friedensgespräche.

          1 Min.

          Afghanistans Präsident Hamid Karzai hat den Vereinigten Staaten vorgeworfen, den pakistanischen Taliban-Führer Hakimullah Mehsud zur falschen Zeit getötet zu haben. „Der Drohnenangriff hat zum falschen Zeitpunkt stattgefunden“, äußerte Karzai am Sonntagabend nach einem Treffen mit einer Kongressdelegation aus Amerika in Kabul. Er hoffe, der von Pakistan angestrebte Friedensprozess mit den radikalislamischen Taliban werde durch die Tötung Mehsuds nicht zurückgeworfen, hieß es in seiner Erklärung.

          Eine amerikanische Drohne hatte am Freitag mindestens zwei Raketen auf Mehsuds Wagen in der pakistanischen Stammesregion Nord-Waziristan abgefeuert. Mit ihm wurden vier seiner Mitarbeiter getötet. Vor Karzai hatte bereits die pakistanische Regierung gegen den Angriff protestiert. Innenminister Chaudhry Nisar warf Washington vor, die Friedensbemühungen zu „ruinieren“.

          Nach Angaben aus Islamabad war bis zu dem Angriff geplant, dass am Samstag hohe Geistliche nach Nord-Waziristan aufbrechen, um den pakistanischen Taliban ein formelles Angebot zu Friedensgesprächen zu unterbreiten.

          Die Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) agieren weitgehend unabhängig von den Taliban in Afghanistan. Karzai bemüht sich wie die Regierung im Nachbarland um eine Aussöhnung mit den Extremisten in seinem Land. Bislang ohne Erfolg: die afghanischen Taliban werfen ihm vor, eine Marionette der Vereinigten Staaten zu sein.

          Weitere Themen

          Auftakt im Amtsenthebungsverfahren Video-Seite öffnen

          Beweisführung gestartet : Auftakt im Amtsenthebungsverfahren

          Das Verfahren im Impeachement-Prozess gegen Donald Trump im Senat wurde eröffnet. Die Anklage unter Adam Schiff erhebt schwere Vorwürfe gegen den Präsidenten und werfen ihm in der Ukraine-Affäre Amtsmissbrauch vor.

          Topmeldungen

          Meghan und Harry : Weiß, englisch, konservativ

          Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen.

          Angst um Kakaoernte : Schokolade wird teurer

          Sorgen um eine schlechte Ernte treiben den Kakaopreis an den Märkten. Zudem soll ein Preisaufschlag armen Kakao-Bauern helfen. Verbraucher müssen daher wohl mehr für die tägliche Tafel zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.