https://www.faz.net/-gq5-7u1sb

Saudische Islam-Gelehrte : Fatwa gegen IS-Terroristen erlassen

  • Aktualisiert am

Einig im Kampf gegen die IS-Miliz: Amerikas Außenminister (Mitte) bei einem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Syrien (links) und dem Oman. Bild: AP

Terrorismus sei das Gegenteil dessen, was der Islam verkörpere: Mit dieser Begründung haben saudische Religionsgelehrte eine Fatwa gegen die Terrormiliz IS erlassen. Sie unterstützen damit Amerika.

          1 Min.

          Hochrangige saudi-arabische Religionsgelehrte haben in einer Fatwa, einem Rechtsgutachten, den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gutgeheißen. Terrorismus sei ein „abscheuliches Verbrechen“ und das Gegenteil dessen, was der Islam verkörpere, begründete der Rat der Höchsten Religionsgelehrten nach Angaben der saudi-arabischen Nachrichtenagentur Spa am Mittwoch seine Entscheidung. Demnach gab der Rat auch den Plänen der saudischen Regierung seinen Segen, die Vereinigten Staaten im Kampf gegen die IS-Milizen zu unterstützen.

          Der Gelehrtenrat ist die höchste religiöse Instanz in Saudi-Arabien. Ihm gehören 21 Religionsgelehrte an, Vorsitz hat der Großmufti von Saudi-Arabien, Scheich Abdel Asis al-Schaich. Der Rat wird als Schnittstelle zwischen dem Königshaus und den religiösen Führern in Saudi-Arabien betrachtet.

          Saudi-Arabien war in der vergangenen Woche Gastgeber einer Anti-Terror-Konferenz, an der auch der amerikanische Außenminister John Kerry sowie arabische und türkische Vertreter teilnahmen. Auf dem Treffen wurde ein gemeinsames Vorgehen gegen die IS-Extremisten beschlossen.

          Weitere Themen

          Wie die Parteien das Klima retten wollen

          Von Fahren bis Bauen : Wie die Parteien das Klima retten wollen

          CDU, SPD und Grüne wollen die nächste Regierung anführen und den Klimawandel aufhalten. Wo sich ihre Programme unterscheiden, wo sie sich ähneln – und wo sie vor allem auf das Prinzip Hoffnung setzen.

          Trump verklagt seine Nichte

          Wegen Enthüllungen : Trump verklagt seine Nichte

          Donald Trump will sich für die Enthüllungen über seine Finanzen rächen. Er verklagt die New York Times und seine eigene Nichte – denn die war eine wichtige Quelle.

          Topmeldungen

          In einer Reihe? Die SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, in ihrer Mitte Kanzlerkandidat Olaf Scholz

          Esken und Kühnert : Wie viel Scholz steckt in der SPD?

          Noch herrscht zwischen Kanzlerkandidat und Parteiführung Einigkeit – nach der Wahl könnte sich das ändern. Vor allem die Jusos werden in der neugewählten Fraktion stark vertreten sein.
          Wird nun nicht mehr ausgeliefert: Ein französisches Jagd-U-Boot der Barracuda-Klasse in der Version für Australien

          Australiens Rüstungsgeschäft : Lärmende deutsche U-Boote

          Frankreich hat einst Deutschland beim australischen U-Boot-Auftrag ausgestochen. Über die Geschichte des größten Rüstungsauftrags in Australiens Geschichte.
          Donald Trump im Juli 2021

          Wegen Enthüllungen : Trump verklagt seine Nichte

          Donald Trump will sich für die Enthüllungen über seine Finanzen rächen. Er verklagt die New York Times und seine eigene Nichte – denn die war eine wichtige Quelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.