https://www.faz.net/-hoy

Bundestagswahlkampf : Deutschland wählt den EU-Anführer

In ganz Europa schauen die Menschen auf die Bundestagswahl, weil sich dort viel entscheidet. Die Deutschen hingegen interessieren sich fast nur für Innenpolitik. Ein Fehler.

Vereitelter Anschlag : Gefahr im Verzug

Es waren konkrete Warnungen vor einem islamistischen Anschlag auf die Synagoge in Hagen. Es war richtig, das die Polizei rasch eingegriffen hat und den Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes ernst nahm.

Bundeswehr raus aus Mali? : Wenn die Russen kommen

Erfüllt der deutsche Militäreinsatz in Mali noch seinen Zweck? Putin kennt solche Zweifel nicht. Er besetzt fast jede Stellung, die der Westen aufgibt.

Bundeswehr in Mali : Ungeliebter Einsatz

Die Verteidigungsministerin stellt die Bundeswehr-Mission in Mali überraschend in Frage. Das bringt die Truppe in eine schwierige Lage.

Sicherheitspakt gegen China : Fulminante Gegenreaktion

Dass Washington und London bereit sind, Nukleartechnik an Australien weiterzugeben, zeigt, für wie ernst die chinesische Herausforderung angesehen wird.

Sachsen-Anhalt : Noch eine Wunde für Haseloff

Die Koalition in Sachsen-Anhalt ist nicht so stabil, wie es sich Reiner Haseloff erhofft hatte. Die AfD bleibt ein Stachel im Fleisch seiner Partei.

Scholz-Vertrauter Schmidt : Zu viel kommuniziert

Im Wahlkampf wird jede Verfehlung zum Thema. Das hätte dem Scholz-Mann Schmidt bewusst sein müssen. Aber Attacken gegen Vertraute können auch nach hinten losgehen.

Besser als Amerika : Der Impferfolg der EU

Das reichliche Angebot an Impfstoff in der EU verdient mehr Anerkennung. Leider nutzt Deutschland es weniger als andere Mitgliedstaaten.

Sexueller Missbrauch : Falsche Barmherzigkeit

Es ist verständlich, dass der Papst den Hamburger Erzbischof Heße im Amt belassen hat. Andernfalls müssten Bischöfe weltweit fallen wie Dominosteine.

Flutkatastrophe : Sündenbock Landrat

Die Verantwortung für die Katastrophe im Ahrtal sollte nicht beim Landrat abgeladen werden. Der hat jedenfalls so viel Schutz und Verständnis verdient wie der Innenminister durch die Ministerpräsidentin.

Seite 5/5

  • Soldaten vor dem Königspalast in Bangkok.

    Nach Anschlagserie : „Wir haben in Thailand keinen Terrorismus“

    Thailands Militärjunta möchte die ersten Verdächtigen ausgemacht haben, die hinter der schweren Anschlagserie der vergangenen Tage stecken sollen. Auch eine Festnahme gab es. Es soll sich aber nicht um Terrorismus handeln.
  • Anschläge in Thailand : Der Tourismus ist das Ziel

    Mehrere Bombenexplosionen erschüttern Thailand. Die Militärregierung spricht von einer „inneren Angelegenheit“, wohl auch um die Tourismusindustrie zu schützen. Doch hinter den Sprengsätzen könnte mehr stecken als bloße oppositionelle Sabotage.
  • Seit Mai 2016 Israels Verteidigungsminister: Avigdor Lieberman.

    Israels Streit mit Amerika : Die Medien waren schuld

    Israels Verteidigungsminister Lieberman hat Amerikas Iran-Deal mit dem Münchner Abkommen von 1938 verglichen. Doch die Hand, die einen füttert, beißt man bekanntlich nicht. So muss Lieberman nun etwas ungewohntes tun.
  • Anschlag mit 60 Toten : Der Terror kehrt nach Pakistan zurück

    Extremisten töten mehr als 60 Menschen in einem Krankenhaus im pakistanischen Quetta. In der Region operieren mehrere dschihadistische Gruppen. Die Regierung beharrt aber darauf, dass der IS nicht im Land aktiv sei.
  • Japan : Kaiser Akihito signalisiert Bereitschaft zur Abdankung

    In einer seltenen Videobotschaft hat Japans Kaiser Akihito die Bereitschaft geäußert, von seinem Amt zurückzutreten. Eine große Mehrheit der Japaner will ihm das erlauben. Doch dazu muss erst einmal ein Gesetz geändert werden.