https://www.faz.net/-hoy

Botschaft an Peking : Deutschland zeigt Flagge im Indopazifik

Die Fregatte „Bayern“ ist auf dem Weg zum Indopazifik. Sie soll Flagge zeigen. Adressat ihrer Botschaft sind die Partner in der Region – und China.

Kristina Timanowskaja : Ist die Belarussin jetzt in Sicherheit?

Die belarussische Sprinterin Timanowskaja hat Aufnahme in der polnischen Botschaft in Tokio gefunden. Hoffentlich sind sie und ihr Mann wirklich in Sicherheit. Wozu Lukaschenko fähig ist, hat die Flugzeugentführung nach Minsk gezeigt.

Debattenkultur in Deutschland : Dieser Wahlkampf macht dumm

Wir könnten – und müssten – bis zur Wahl über die Themen der Zukunft reden. Stattdessen gibt es ständig neue Debatten über Nebensächlichkeiten. Schluss damit!

Zu späte Evakuierung? : Verantwortung zeigen

Im Kreis Ahrweiler gab es viele Tote durch das Hochwasser. Der Landrat muss schleunigst erklären, warum auf die präzisen Vorhersagen zur Gefahr der Flut nicht schnell und angemessen reagiert worden ist.

Schwerwiegende Folgen : Lasst die Schulen offen

Auch im Kampf gegen das Coronavirus muss das Wohl von Kindern und Jugendlichen beachtet werden. Schulschließungen sind nicht mehr zu rechtfertigen.

Taliban auf dem Vormarsch : Düstere Zukunft für Afghanistan

Dass die Vereinigten Staaten ihre Truppen aus Afghanistan abgezogen haben, kann man gut verstehen. Doch sie haben damit das Land den Taliban ausgeliefert.

Proteste in Paris und Berlin : Impfgegner machen mobil

Bilder von Hunderttausenden Demonstranten gegen die Corona-Politik wie in Frankreich sind Deutschland bislang erspart geblieben. Doch das bleibt nicht unbedingt so.

Nachlassendes Impftempo : Mehr Impfdruck, bitte!

Sobald Politiker festlegen, dass Geimpfte in der vierten Corona-Welle mehr Freiheiten genießen werden, bricht der Shitstorm los. Aber es wird so kommen. Und es ist völlig legitim.

Seite 3/5

  • Inszeniert sich gern als Schlächter: Präsident Rodrigo Duterte beim Truppenbesuch.

    Philippinen : Der Präsident als Killer?

    Rodrigo Duterte soll vor seinem Amtsantritt einen Menschen erschossen und etliche Morde in Auftrag gegeben haben. Das behauptet ein Zeuge.
  • China : Die Wutbürger von Wukan

    Ein Dorf im Süden Chinas kämpft erfolgreich gegen Machtmissbrauch und Landraub – und wird deshalb landesweit zum Symbol. Doch dann werden die Wortführer festgenommen.
  • 73 mehrheitlich oppositionelle oder oppositionsnahe Hilfsorganisationen setzten aus Protest die Zusammenarbeit mit der UN aus.

    Problematischer Wiederaufbau : Syrische Kröten und Kraken

    Ein Teil der Hilfsgelder für Syrien landet in den Taschen des Regimes in Damaskus. Für deutsche Gelder gilt das angeblich nicht. Kann das sein?
  • Afghanistan : Im Zermürbungskrieg gegen die Taliban

    15 Jahre nach „9/11“ ist Kundus abermals von den Taliban bedroht. Die Bundeswehr, für die die nordafghanische Stadt zum Schicksalsort wurde, hat nun wieder Berater an die Seite der Afghanen entsandt. Zu Besuch im Kriegsgebiet.
  • Philippinen : Präsident im Blutrausch

    Auf den Philippinen hat Präsident Duterte allen Drogenhändlern und Süchtigen den Krieg erklärt. Seit seinem Amtsantritt vor gut zwei Monaten sind schon fast 3000 Menschen von Sicherheitskräften und Mordkommandos getötet worden.
  • Kim Jong-un : Nordkorea vermeldet „erfolgreichen“ Atomwaffentest

    Die amerikanische Erdbebenwarte hat Erdstöße in der Nähe eines nordkoreanischen Testgeländes registriert. Das Regime in Pjöngjang vermeldet einen „erfolgreichen Atomwaffentest“. Auch Südkoreas Regierung hält einen Nukleartest für die wahrscheinlichste Ursache.
  • Die Philippinen und Amerika : Dutertes Bumerang

    Mit seinem verbalen Ausfall gegen den amerikanischen Präsidenten verärgert der philippinische Präsident Rodrigo Duterte seinen wichtigsten Verbündeten. Darüber freut sich ein lachender Dritter.
  • Nordkorea : Warten auf den Zusammenbruch

    Untergangspropheten sehen wieder einmal das Ende des Regimes in Nordkorea nahe – doch der Kim-Clan hat ein einzigartiges System des Machterhalts geschaffen. Wie stabil ist es?