https://www.faz.net/-gq5-8azke

Flaggen-Referendum : Neuseeland entscheidet

Der Farn ist ein verbindendes Symbol vieler Entwürfe. Bild: dpa

Neuseeland diskutiert darüber, ob das Land eine neue Flagge braucht. Fünf Entwürfe stehen in einem ersten Referendum zur Auswahl. Wofür würden Sie sich entscheiden?

          Am 11. Dezember endet das erste Referendum über eine mögliche neue Flagge Neuseelands. Damit ist aber noch nicht entschieden, ob es überhaupt eine neue Flagge geben wird. Diesmal dürfen die Neuseeländer nur darüber abstimmen, welcher von fünf Entwürfen in einem weiteren Referendum im nächsten Jahr gegen die derzeitige Flagge antreten soll.

          Oliver Kühn

          Redakteur in der Politik.

          Die Flagge, die das Land am anderen Ende der Welt derzeit repräsentiert, beruht auf der britischen Flagge und hat immer noch den aus der Kolonialzeit stammenden Union Jack als festen Bestandteil. Dazu kommen vier Sterne, die das Sternbild „Kreuz des Südens“ repräsentieren und die Lage des Staates auf der Südhalbkugel deutlich machen sollen. Die Befürworter einer neuen Flagge bemängeln vor allem die Präsenz des Union Jack und die große Ähnlichkeit mit der australischen Fahne, die lediglich zwei Sterne mehr aufweist, auch wenn diese silbern und nicht rot sind wie auf der neuseeländischen.

          Deshalb waren die Neuseeländer in diesem Jahr aufgefordert worden, ihre Vorschläge und Entwürfe für eine neue Flagge an eine Kommission zu schicken. Diese hat aus sämtlichen Einsendungen ihre Favoriten ausgewählt hat, die nun zur Wahl stehen.

          Design A (Silberfarn / schwarz, weiß und blau)

          Der erste Entwurf ist durchaus noch an die gegenwärtige Flagge angelehnt. Auch hier gibt es das Kreuz des Südens auf blauem Grund. Der Designer Kyle Lockwood sagte, das Blau stehe für das Wasser und den Himmel, die Neuseeland umgeben. Doch statt des Union Jack prangt auf dem Entwurf ein silberner Farmwedel – ein Symbol, das fast schon ikonographisch für Neuseeland steht. Viele Sportmannschaften, unter anderem die Rugby-Nationalmannschaft – die legendären All Blacks –, verwenden den Farn als Symbol. Aber auch die neuseeländischen Soldaten zogen unter ihm in verschiedene Kriege. Dazu kommt noch eine schwarze Ecke, die, so Lockwood, die Maori-Vergangenheit sowie alles bislang Erreichte symbolisieren soll.

          Design B (Roter Gipfel)

          Der zweite Entwurf war ein Nachzügler. Eigentlich hatte die Kommission sich auf nur vier Entwürfe verständigt. Aufgrund der massiven öffentlichen Kritik, die vier Entwürfe seien einander so ähnlich, nahmen die Verantwortlichen diesen Entwurf noch in die Auswahl auf. Aaron Dustin, der das Design erdacht hat, sagte, die Farben und Formen sollten Neuseelands Einzigartigkeit ausdrücken. Sie sollen an alpine Landschaften, rote Erde und einen schwarzen Himmel erinnern. Bei dem Design habe er sich außerdem an traditionellen Maori-Webmustern orientiert.

          Design C (Koru)

          Der dritte Entwurf spielt am deutlichsten auf das Maori-Erbe Neuseelands an. Die schlichte schwarz-weiße Flagge zeigt ein sogenanntes Koru, ein sich entrollendes Farnblatt. In der Maori-Kultur stehe dies für neues Leben, Wachstum und Frieden, sagte der Designer Andrew Fyfe. Mit der Flagge solle nicht nur die gegenwärtige Generation repräsentiert werden, sondern auch alle, die vor ihr lebten.

          Design D (Silberfarn / schwarz und weiß)

          Auch in dieser Flagge dominiert der Farnwedel. Im Gegensatz zu Design A ist dieser Entwurf aber komplett monochrom gestaltet. Alofi Kanter, der Urheber dieses Designs, bezeichnet den Farnwedel als Symbol Neuseelands, welches seit mehr als hundert Jahren nur für dieses Land stehe. Seiner Meinung nach soll die Flagge neben der Tatsache, wo ein Land herkommt, ausdrücken, dass die Vergangenheit die Gegenwart und die Zukunft beeinflusst und es wichtig ist, eine Balance zu finden.

          Design E (Silberfarn / rot, weiß und blau)

          Der letzte Entwurf ähnelt dem ersten fast komplett. Der einzige Unterschied ist, dass die schwarze Farbe links oben gegen Rot ausgetauscht wurde. Die Ähnlichkeit ist nicht zufällig, stammen beide von Kyle Lockwood. Der Designer sagte, der Entwurf sehe gut aus. Das Rot repräsentiere das stolze Erbe und die Geschichte des Landes.

          Umfrage

          Welches Design für eine neue neuseeländische Flagge gefällt Ihnen am besten?

          Alle Umfragen

          Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

          Weitere Themen

          Joe Biden tritt offiziell als Präsidentschaftskandidat an Video-Seite öffnen

          Trump beleidigt Ex-Vize schon : Joe Biden tritt offiziell als Präsidentschaftskandidat an

          Ex-Vizepräsident Joe Biden steigt in den Präsidentschaftswahlkampf der Demokraten ein. Es ist bereits der dritte Anlauf des inzwischen 76-Jährigen auf das höchste Staatsamt. Er dürfte vor allem die Demokraten begeistern, die denken, nur ein Kandidat könne Trump schlagen, der bei weißen Arbeitern punkten kann.

          Worum es bei ihrem Treffen geht Video-Seite öffnen

          Kim und Putin : Worum es bei ihrem Treffen geht

          Beim Gipfel mit Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un um eine Vertiefung der Beziehungen bemüht. Nordkorea ist dringend auf Rohstoff- und Energielieferungen aus dem Ausland angewiesen, Moskau wiederum will Amerika in Ostasien in ihre Schranken weisen.

          Topmeldungen

          Gibt es eine „verlorenen Mitte“? Rechtspopulistische und antidemokratische Einstellungen sind in der deutschen Bevölkerung einer aktuellen Studie zufolge
weiter tief verwurzelt.

          Studie zu Vorbehalten gegen Asylbewerber : Wo der Daumen links ist

          Die Wachsamkeit gegenüber Rechtsextremismus kann nicht groß genug sein. Doch es ist ein Ärgernis, dass Studien dazu missbraucht werden, die Gefährdung der Mitte einseitig darzustellen.
          Frankreichs Präsident Emmanuel Macron während der Pressekonferenz im Elysée-Palast

          FAZ Plus Artikel: Macron schließt Elitehochschule : Das Ende der Enarchie

          Die Elitehochschule Ena gilt vielen Franzosen als Brutstätte einer abgehobenen politischen Führungsschicht. Präsident Macron will die staatliche Verwaltungshochschule jetzt abschaffen. Das ist ein Paukenschlag – und wird doch nichts an den Gründen für den Zorn der Bürger ändern.

          Video an Hauswand gestreamt : Rammstein würdigt Kraftwerk

          Es ist ihr zweiter spektakulärer Coup in gut einem Monat: Rammstein hat die zweite Single aus ihrem neuen Album präsentiert. Auf einer Berliner Straßenkreuzung ließ die Band das Video „Radio“ auf eine Hauswand streamen – rund 1000 Fans waren begeistert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.