https://www.faz.net/-gq5-8gxmz

Nordkorea : Ist der Ex-Armeechef doch noch am Leben?

Ex-Armeechef Ri Yong-gil und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. Das Foto stammt aus dem Jahr 2015. Bild: AFP

Eigentlich galt er als tot – hingerichtet wegen Korruption. Nun taucht Nordkoreas ehemaliger Militärchef Ri Yong-gil überraschend wieder auf, zumindest auf offiziellen Fotos.

          1 Min.

          Totgesagte leben offenbar länger – auch in Nordkorea: Zu Beginn des Jahres war in Südkorea berichtet worden, dass General Ri Yong-gil, ehemaliger Armeechef Nordkoreas, wegen Korruption hingerichtet worden sei. Seit Dienstag steht hinter dieser Meldung ein dickes Fragezeichen: Besagter Ri Yong-gil steht auf der Liste der Parteiführer im Ständigen Ausschuss des Politbüros sowie der zentralen Militärkommission – sein Bild wurde am  Dienstag von offizieller nordkoreanischer Seite veröffentlicht.

          Ri Yong-gil war von 2013 bis zu seiner zwischenzeitlichen Absetzung und vermeintlichen Hinrichtung im Februar 2016 Armeechef und damit für das Kommando und die Kontrolle des in Nordkorea zentralen Militärs zuständig. Angeblich diente er zuvor als Kommandeur mehrerer Einheiten unter anderem an der innerkoreanischen Grenze. In den vergangenen Jahren war er häufig auf offiziellen Bildern der staatlichen Nachrichtenagenturen zu sehen, dabei meist in zweiter Reihe direkt hinter dem Machthaber Kim Jong-un – ein symbolischer Hinweis auf Ri Yong-gils wichtige Rolle im Machtapparat.

          Ri Yong-gil auf einem Bild, das die nordkoreanischen Behörden im Mai 2016 veröffentlichten.

          Nach Erkenntnissen südkoreanischer Forschungsinstitute hat der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un seit seiner Regierungsübernahme vor vier Jahren bei „Säuberungswellen“, also Hinrichtungen, im Apparat der Partei und des Militärs etwa hundert Funktionäre hinrichten lassen, darunter auch seinen Onkel Jang Song-taek, der ein enger Mitarbeiter seines verstorbenen Vaters Kim Jong-il war. Generell ist die Informationslage über die Vorgänge im inneren Zirkel extrem dünn – nicht erst seit der möglichen Rückkehr von Ri Yong-gil ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlmeldungen in Sachen Nordkorea sehr hoch.

          Weitere Themen

          Weitere Zeugen belasten Trump Video-Seite öffnen

          Impeachment-Untersuchung : Weitere Zeugen belasten Trump

          Jennifer Williams, Sicherheitsberaterin bei Vizepräsident Mike Pence und Army-Offizier Alexander Vindman standen bei der neusten Anhörung zur möglichen Amtsenthebung Donald Trumps im Zeugenstand – und auch ihre Schilderungen belasten den Präsidenten.

          Topmeldungen

          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.