https://www.faz.net/-gq5-7px80

Gebietsstreitigkeiten in Asien : China wirft Japan und Amerika Provokation vor

  • Aktualisiert am

Der stellvertretende Stabschef der Volksarmee: Generalleutnant Wang Guanzhong Bild: AFP

Im Territorialstreit mit Japan hat das chinesische Militär seine Kritiker in Tokio und Washington der gezielten „Provokation“ bezichtigt. Sie hätten ihre „inakzeptablen“ Anschuldigungen gegen sein Land abgesprochen, sagte der stellvertretende Stabschef der Volksarmee.

          1 Min.

          China hat Amerika und Japan wegen ihrer Kritik an Chinas Machtansprüchen im Südchinesischen Meer Provokation und Drohgebärden vorgeworfen. Sichtlich erregt wich der Vize-Stabschef der Volksarmee, Generalleutnant Wang Guanzhong, bei der Sicherheitskonferenz Shangri-La-Dialog in Singapur am Sonntag von seinem Redemanuskript ab, um die Länder scharf zu kritisieren.

          Amerikas Verteidigungsminister Chuck Hagel hatte China vorgeworfen, die Region mit seinen umstrittenen Vorstößen in vietnamesischen und philippinischen Küstengewässern zu destabilisieren. Niemand dürfe solche Ansprüche mit Einschüchterung und Nötigung durchsetzen. „Das war eine Provokation, und das ist inakzeptabel“, sagte Wang nach den Worten der Simultanübersetzerin. Er kritisierte gleichzeitig den japanischen Regierungschef Shinzo Abe, der sich ähnlich geäußert hatte, ohne China beim Namen zu nennen.

          „Wenn man sich die beiden Reden von Abe und Hagel anschaut, muss man sich fragen: wer provoziert und wer mach Ärger?“, sagte Wang nach der Übersetzung. „China hat niemals Dispute provoziert, sondern reagiert höchstens auf Provokationen.“ Wang ging auf Fragen aus dem Publikum nicht ein, inwiefern Vietnam die Installation einer chinesischen Ölplattform vor seiner Küste in umstrittenen Gewässern provoziert habe. „Ist dies wohl die härteste Rede, die ein chinesischer Delegierter je beim Shangri-La-Dialog gehalten hat?“ twitterte Emile Hokayem, Analyst des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS), das den Shangri-La-Dialog organisiert.

          Weitere Themen

          Schäuble will für Merz stimmen

          Wahl zum CDU-Vorsitz : Schäuble will für Merz stimmen

          Friedrich Merz sei am besten geeignet, die Wähler im Südwesten bei der Landtagswahl im März zu mobilisieren, sagt Wolfgang Schäuble. Der parteiinterne Wahlkampf sei fair gewesen, so der Bundestagspräsident.

          Steinmeier appelliert an Arbeitgeber

          Homeoffice : Steinmeier appelliert an Arbeitgeber

          Noch immer gehen viele Menschen ins Büro. Nun richtet sich sogar der Bundespräsident an die Arbeitgeber. Auch die Debatte über den Nah- und Fernverkehr nimmt an Fahrt auf.

          Topmeldungen

          Pfizer verringert kurzfristig die Lieferungen von Impfstoff seines deutschen Kooperationspartners Biontech an Deutschland und weitere europäische Staaten.

          Dämpfer für Biontech : Mögliche Nebenwirkungen des Impfstoffs

          Tote nach Impfungen: Norwegens Gesundheitsbehörde stuft die Zahl der Vorfälle als „nicht alarmierend“ ein. Pfizer verringert kurzfristig die Lieferungen des Impfstoffs an Deutschland.
          Blechteile, die zu einem Baumhaus gehörten, hängen hoch in einem Baum im Hambacher Forst.

          Unfall im Hambacher Forst : Brandgefährlicher Wald

          Schon lange ist klar, dass der Hambacher Forst bleibt. Trotzdem wollen die Besetzer nicht gehen und bauen ihre Anlagen weiter aus. Nach einem schweren Unfall stellt sich die Frage umso dringender: Was soll aus dem Wald werden?
          Wut kann bei Kindern viele Gründe haben

          Tipps für Eltern : Wie man mit Wutanfällen bei Kindern umgeht

          Wenn Kinder plötzlich ausflippen, fühlen Eltern sich oft hilflos und schuldig. Dabei ist das ganz normal. Eine Psychologin gibt Tipps, wie Eltern mit den Wutanfällen ihres Nachwuchses umgehen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.