https://www.faz.net/-gpf-9qxfd

Artillerie-Fachmann : Neuer Generalstabschef der nordkoreanischen Volksarmee ernannt

  • Aktualisiert am

Passanten in Südkorea verfolgen eine Nachrichtensendung, in der über einen nordkoreanischen Raketentest berichtet wird (August 2019). Bild: dpa

Kim Jong-un tauscht seinen Generalstabschef aus. Die Neubesetzung könnte darauf hindeuten, dass Nordkoreas Machthaber die Entwicklung neuer Waffen vorantreiben will.

          1 Min.

          Nordkorea hat einen neuen Militärchef: Der Artillerie-Fachmann General Pak Jong-chon sei zum Generalstabschef der nordkoreanischen Volksarmee ernannt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Freitagabend. An der Zeremonie nahm demnach auch Machthaber Kim Jong-un teil. Pak löste Ri Yong-gil ab, einen Fachmann für Militäreinsätze.

          Analysten zufolge könnte die Ernennung von Pak darauf hindeuten, dass Nordkorea die Entwicklung neuer Waffen plane. Mit ihm sei es „wahrscheinlicher, dass Pjöngjang der Artillerie mit ihren neuen Waffensystemen Priorität einräumt“, sagte Ahn Chan-il, der aus Nordkorea geflohen ist und nun in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul forscht.

          In diesem Zusammenhang sei es bemerkenswert, dass Pak Machthaber Kim zum Test neuer Waffen begleitet habe, sagte Ahn. Im August hatte Kim gemeinsam mit Pak dem Test von Geschossen beigewohnt, bei denen es sich nach Angaben aus Pjöngjang um „neuartige taktische Lenkraketen“ handelte. Auch zum Test eines Raketensystems im Juli reisten Kim und Pak nach damaligen KCNA-Angaben gemeinsam.

          Nordkorea hatte die beiden Tests als Warnung an Südkorea und die Vereinigten Staaten wegen ihres jährlichen gemeinsamen Militärmanövers bezeichnet. Ahn führte aus, dass Nordkorea auch Südkoreas Erwerb von F-35-Tarnkappenflugzeugen aus Amerika nervös mache. Die Kampfflugzeuge können sich der Entdeckung via Radar entziehen.

          Kim und der amerikanische Präsident Donald Trump haben einen Dialog über eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel vereinbart. Die Gespräche kommen aber seit Monaten nicht von der Stelle. Ende August stellte Pjöngjang den Dialog infrage. „Unsere Erwartungen an einen Dialog mit den USA schwinden allmählich und wir werden dazu gezwungen, alle unsere bisherigen Maßnahmen zu hinterfragen“, zitierte KCNA Vize-Außenminister Choe Son-hui.

          Weitere Themen

          Deutschland setzt sich massiven Risiken aus

          5G-Ausbau mit Huawei : Deutschland setzt sich massiven Risiken aus

          Deutschen Netzwerkanbietern werden keine klaren Grenzen beim Einsatz von Technologie chinesischer Anbieter wie Huawei und ZTE für den Bau der 5G-Netze gesetzt. Der Bundestag muss diesen Fehler korrigieren. Ein Gastbeitrag.

          „Die Politik ist gegen uns“ Video-Seite öffnen

          „Bauerndemo“ in München : „Die Politik ist gegen uns“

          In München und Bonn gingen mehrere Tausend Beschäftigte aus der Landwirtschaft auf die Straße, um sich Gehör zu verschaffen. Tausende Landwirte appellierten mit Demonstrationen an Verbraucher und Politik, um positiver wahrgenommen und besser unterstützt zu werden.

          Topmeldungen

          Kurze und höchst umstrittene Amtszeit: Stefan Jagsch spricht vor dem Gemeinschaftshaus in Altenstadt-Waldsiedlung.

          Nur einen Monat im Amt : NPD-Ortsvorsteher nach Eklat abgewählt

          Die Wahl eines NPD-Parteimitglieds zum Ortsvorsteher im hessischen Ort Altenstadt hatte bundesweit für Empörung gesorgt. Nun wurde Stefan Jagsch wieder abgewählt. Er fechtet die Entscheidung an – und versammelt einige Unterstützer hinter sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.