https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/argentinien-urteil-gegen-ex-praesidentin-kirchner-18515950.html

Wegen Korruption : Argentiniens Ex-Präsidentin Kirchner zu Haftstrafe verurteilt

  • Aktualisiert am

Cristina Fernandez de Kirchner spricht vergangenen August vor Unterstützern. Bild: AFP/Luis Robayo

Sechs Jahre Haft lautet das Urteil gegen die frühere Staatschefin und amtierende Vizepräsidentin. Dass Cristina Fernandez de Kirchner wirklich ins Gefängnis muss, ist aber noch lange nicht sicher.

          1 Min.

          In Argentinien ist die mächtige Vizepräsidentin Cristina Fernandez de Kirchner am Dienstag wegen Korruption zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Zudem verfügte ein Bundesgericht in Buenos Aires, dass sie von der Ausübung öffentlicher Ämter ausgeschlossen wird.

          Fernandez de Kirchner genießt wegen ihres öffentlichen Amtes aber Immunität. Daher droht ihr keine unmittelbare Haft. Zudem wird erwartet, dass sie gegen das Urteil Berufung einlegt und sich der Fall damit noch über Jahre hinzieht.

          Acht Jahre lang Präsidentin

          Fernandez de Kirchner war zwischen 2007 und 2015 zwei Amtszeiten lang Präsidentin und hat eine große Anhängerschaft. Schon während ihrer Präsidentschaft war ihr Korruption bei der Vergabe öffentlicher Aufträge vorgeworfen worden.

          In einer per Livestream übertragenen Urteilsverkündung sprachen die Richter sie am Dienstag schuldig des Betrugs zu Lasten öffentlicher Gelder. Der Staatsanwaltschaft zufolge wurden öffentliche Bauaufträge an einen Bauunternehmer vergeben, der das Geld an Fernandez de Kirchner und ihren verstorbenen Ehemann und Ex-Präsidenten Nestor Kirchner weitergab. Der Unternehmer wurde ebenfalls zu sechs Jahren Haft verurteilt.

          Das Idol auf der Mütze: Ein Unterstützer von Fernandez de Kirchner demonstriert am vergangenen Dienstag in Buenos Aires.
          Das Idol auf der Mütze: Ein Unterstützer von Fernandez de Kirchner demonstriert am vergangenen Dienstag in Buenos Aires. : Bild: AFP/Emiliano Lasalvia

          Weitere Themen

          NATO will Partnerschaft mit Japan stärken

          Ukraine-Liveblog : NATO will Partnerschaft mit Japan stärken

          Brasilien will keine Panzermunition an Ukraine liefern +++ US-Präsident Biden gegen Lieferung von F-16-Kampfjet +++ Leopard-Panzer: Norwegen will „so schnell wie möglich“ liefern +++ alle Entwicklungen im Liveblog.

          Lulas „Friedensklub“ soll den Krieg beenden

          Scholz in Brasilien : Lulas „Friedensklub“ soll den Krieg beenden

          Beim Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz schlägt Brasiliens Präsident Lula einen „Friedensklub“ vor, um den Ukrainekrieg zu beenden. Es ist nicht der einzige Punkt, bei dem Unterschiede deutlich werden.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz und der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva

          Scholz in Brasilien : Lulas „Friedensklub“ soll den Krieg beenden

          Beim Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz schlägt Brasiliens Präsident Lula einen „Friedensklub“ vor, um den Ukrainekrieg zu beenden. Es ist nicht der einzige Punkt, bei dem Unterschiede deutlich werden.
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.