https://www.faz.net/-gpf-7ifea
© reuters
14.10.2013

Argentinien Die Präsidentin verlässt Krankenhaus

Argentiniens Präsidentin Cristina Fernández darf nach schwerer Hirnhaut-Blutung wieder das Krankenhaus verlassen. Die Ärzte verordneten der Politikerin eine Ruhepause von 30 Tagen, um sich von der erfolgreichen Operation zu erholen, wie das Präsidialamt mitteilte. Vizepräsident Amado Boudou übernahm offiziell vorübergehend die Regierungsgeschäfte. 0