https://www.faz.net/-gpf-9ggri

Anwalt der Christin : Asia Bibi möchte nach Deutschland ausreisen

  • Aktualisiert am

Bibis Anwalt Saif-ul-Malook sagte der „Bild am Sonntag“: „Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte.“ Bild: AFP

Laut Asia Bibis Anwalt wollen die freigelassene Christin und ihre Familie Schutz in Deutschland suchen. Das Auswärtige Amt sei im Gespräch mit der pakistanischen Regierung.

          Nach ihrer Entlassung aus einem pakistanischen Gefängnis will die Christin Asia Bibi ihr Heimatland verlassen und mit ihrer Familie nach Deutschland kommen. Bibis Anwalt Saif-ul-Malook sagte der „Bild am Sonntag“: „Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte."

          Die Christin war 2010 wegen Blasphemie zum Tod verurteilt worden. Am 31. Oktober hatte sie das Oberste Gericht Pakistans überraschend freigesprochen. Seither schicken religiöse Parteien Tausende Demonstranten auf die Straße, um gegen das Urteil zu protestieren und Bibis Hinrichtung zu fordern.

          Anwalt Saif-ul-Malook mahnt zur Eile, eine Ausreise und sichere Bleibe für Bibi zu finden: „Es gibt für meine Mandantin keine gerichtlichen Auflagen. Sie kann gehen, wohin sie will. Aber die Zeit wird knapp.“

          Deutschland ist offenbar bereit, Bibi und ihre Familie unter bestimmten Bedingungen aufzunehmen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es gegenüber „Bild am Sonntag“: „Wir sind mit der pakistanischen Regierung und unseren Partnern im Gespräch. Für uns steht der Schutz von Asia Bibi und ihrer Familie im Vordergrund." Eine Reihe von europäischen Ländern wäre gegenüber einer Aufnahme der Familie aufgeschlossen, sollte diese Pakistan verlassen können und wollen. „Dazu gehört selbstverständlich auch Deutschland“, so das Außenministerium.

          Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt forderte die Bundesregierung auf, dem Wunsch der Frau nachzukommen. „Die Bundesregierung muss Asia Bibi nun rasch Schutz bieten“, sagte sie. Das Auswärtige Amt sollte nun ohne Verzögerungen handeln und die Reise der Frau mit ihrer Familie nach Deutschland möglich machen.

          Weitere Themen

          Söder für europäische Klima-Maut Video-Seite öffnen

          CSU-Chef in München : Söder für europäische Klima-Maut

          CSU-Chef Markus Söder setzt nach dem Scheitern der deutschen Pkw-Maut auf eine europaweit einheitliche Regelung: „Eine gerechte, eine vernünftige Finanzierung, die auch dazu führt, dass nicht nur eine deutsche, sondern in ganz Europa eine Finanzierung stattfindet.“

          Johnson sorgt wegen Streit mit Freundin für Polizeieinsatz Video-Seite öffnen

          Verlust von Wählergunst : Johnson sorgt wegen Streit mit Freundin für Polizeieinsatz

          Auf der Veranstaltung der Konservativen hatte Johnson viele Zuhörer auf seiner Seite. Nach einer Umfrage der Zeitung „Mail on Sunday“ verliert der bisherige Favorit für die Nachfolge von Regierungschefin Theresa May aber an Boden gegenüber seinem innerparteilichen Rivalen Jeremy Hunt.

          Topmeldungen

          Steinbach und der Fall Lübcke : „Du trägst Mitschuld an seinem Tod“

          Nach dem Mord an Walter Lübcke hat der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber seinen Vorwurf gegenüber seiner früheren Parteifreundin Erika Steinbach wiederholt. Steinbach sieht darin eine Diffamierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.