https://www.faz.net/-gpf-9ggri

Anwalt der Christin : Asia Bibi möchte nach Deutschland ausreisen

  • Aktualisiert am

Bibis Anwalt Saif-ul-Malook sagte der „Bild am Sonntag“: „Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte.“ Bild: AFP

Laut Asia Bibis Anwalt wollen die freigelassene Christin und ihre Familie Schutz in Deutschland suchen. Das Auswärtige Amt sei im Gespräch mit der pakistanischen Regierung.

          1 Min.

          Nach ihrer Entlassung aus einem pakistanischen Gefängnis will die Christin Asia Bibi ihr Heimatland verlassen und mit ihrer Familie nach Deutschland kommen. Bibis Anwalt Saif-ul-Malook sagte der „Bild am Sonntag“: „Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte."

          Die Christin war 2010 wegen Blasphemie zum Tod verurteilt worden. Am 31. Oktober hatte sie das Oberste Gericht Pakistans überraschend freigesprochen. Seither schicken religiöse Parteien Tausende Demonstranten auf die Straße, um gegen das Urteil zu protestieren und Bibis Hinrichtung zu fordern.

          Anwalt Saif-ul-Malook mahnt zur Eile, eine Ausreise und sichere Bleibe für Bibi zu finden: „Es gibt für meine Mandantin keine gerichtlichen Auflagen. Sie kann gehen, wohin sie will. Aber die Zeit wird knapp.“

          Deutschland ist offenbar bereit, Bibi und ihre Familie unter bestimmten Bedingungen aufzunehmen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es gegenüber „Bild am Sonntag“: „Wir sind mit der pakistanischen Regierung und unseren Partnern im Gespräch. Für uns steht der Schutz von Asia Bibi und ihrer Familie im Vordergrund." Eine Reihe von europäischen Ländern wäre gegenüber einer Aufnahme der Familie aufgeschlossen, sollte diese Pakistan verlassen können und wollen. „Dazu gehört selbstverständlich auch Deutschland“, so das Außenministerium.

          Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt forderte die Bundesregierung auf, dem Wunsch der Frau nachzukommen. „Die Bundesregierung muss Asia Bibi nun rasch Schutz bieten“, sagte sie. Das Auswärtige Amt sollte nun ohne Verzögerungen handeln und die Reise der Frau mit ihrer Familie nach Deutschland möglich machen.

          Weitere Themen

          Nichtgeimpfte sollen Tests künftig selbst zahlen Video-Seite öffnen

          Scholz : Nichtgeimpfte sollen Tests künftig selbst zahlen

          SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz spricht sich in der Gesprächsreihe „Brigitte Live“ für Tests für Reiserückkehrer aus. Dabei betont er auch, dass freiwillig Nichtgeimpfte ihre Tests „dann irgendwann selber zahlen müssen.“

          Topmeldungen

          Xi Jinping ist auf einem großen Bildschirm zu den Feierlichkeiten des 100. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei zu sehen.

          Chinas kalter Krieg : Kontrolle ist das Ziel

          Fast täglich schickt die Regierung in Peking die Aktienkurse chinesischer Tech-Unternehmen auf Talfahrt. Dahinter steckt der Glaube, der Kampf gegen Amerika sei nur mit einer Rückkehr zu kommunistischer Politik zu gewinnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.