https://www.faz.net/-gpf-a7roq

Anschlag in Bagdad : Die Rückkehr des IS

Der Ort des Anschlags in Bagdad am Donnerstag Bild: Reuters

Der Anschlag in Bagdad zeigt, dass der Kampf gegen den „Islamischen Staat“ noch nicht beendet ist. Die Partner des Irak müssen dazu beitragen, wollen sie ein Scheitern des Staats verhindern.

          1 Min.

          Zum ersten Mal seit drei Jahren hat ein Selbstmordanschlag die irakische Hauptstadt erschüttert. Der „Islamische Staat“ hat sich der Tat bezichtigt. Der verheerende Anschlag zeigt daher, dass der IS wieder in der Lage ist, in Bagdad gegen Zivilisten zuzuschlagen. Seit seiner Vertreibung im Oktober 2017 aus seinem letzten Nest in Mossul hatte er sich im Untergrund neu organisiert.

          Kleinere Anschläge, die gegen Repräsentanten der Regierung gerichtet waren, sollten das Vertrauen der Menschen in den irakischen Staat untergraben. Der erste große Anschlag in Bagdad dürfte jetzt die ohnehin schwachen staatlichen Institutionen weiter destabilisieren und den politischen Prozess unterlaufen. Denn im Juni wählen die Iraker ein neues Parlament.

          Das Vertrauen der Iraker in ihren Staat, der zu den korruptesten überhaupt zählt, ist ohnehin gering. Daher demonstrieren seit Oktober 2019 nicht nur Jugendliche gegen die Korruption, den Einfluss Irans und ihre Verarmung.

          Der Anschlag von Bagdad enthält an die Partner des Iraks eine doppelte Botschaft: Erstens dürfen sie in ihrem Kampf gegen den IS, der neben Afghanistan und der Sahelzone im Irak seine dritte Front unterhält, nicht nachlassen. Zweitens müssen sie mehr dazu beitragen, um ein Scheitern des irakischen Staats abzuwenden und über Reformen seine Akzeptanz bei den Irakern zu erhöhen.

          Rainer Hermann
          Redakteur in der Politik.

          Weitere Themen

          Die Furcht der Briten vor der Gasrechnung

          Wegen Klimaabgaben? : Die Furcht der Briten vor der Gasrechnung

          In Großbritannien steigen die Nachfrage nach und die Preise für Gas. Auf die Bürger kommen hohe finanzielle Belastungen zu. Kritiker machen die Klimaschutzpolitik der Regierung verantwortlich.

          „Was heißt, Amerika ist zurück?“

          EU im U-Boot-Streit : „Was heißt, Amerika ist zurück?“

          Die Spitzen der EU stellen sich im U-Boot-Streit mit Amerika, Australien und Großbritannien hinter Paris. Ratspräsident Charles Michel fragt offen, was unter Joe Biden anders sei als unter Donald Trump.

          Topmeldungen

          Asylbewerber im bayerischen Manching im Mai 2018

          Was zu tun ist : Migration besser steuern

          Deutschland ist ein Einwanderungsland – aber es sollte sich nicht übernehmen. Die neue Bundesregierung muss vor allem in der EU für eine Asylreform eintreten.

          Radikalisierung der Querdenker : „Es sind Rufe nach Exekutionen“

          Nach dem tödlichen Angriff auf den Kassierer einer Tankstelle in Idar-Oberstein zeigen sich Politiker entsetzt vom Ausmaß der Radikalisierung des Täters. Kenner der Verschwörungstheoretiker-Szene sind dagegen weniger überrascht.
          Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Sonntag bei einer Pressekonferenz der EU-Außenminister in New York

          EU im U-Boot-Streit : „Was heißt, Amerika ist zurück?“

          Die Spitzen der EU stellen sich im U-Boot-Streit mit Amerika, Australien und Großbritannien hinter Paris. Ratspräsident Charles Michel fragt offen, was unter Joe Biden anders sei als unter Donald Trump.
          Großflächige Aufforstung ist eine Möglichkeit, die Kohlendioxid-Pegel langfristig zu stabilisieren. Doch ob die dafür nötigen Flächen zu Verfügung stehen, ist eine politisch-gesellschaftliche Frage.

          Negative Emissionen : Wie man das CO2 aus der Luft entfernt

          Ohne die aktive, technische Entfernung von CO2 aus der Luft bleiben alle Klimaziele Makulatur. Tragisch, dass nicht zuletzt Klimaschützer sie so lange verteufelt haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.