https://www.faz.net/-gq5-7s4pe

Test von Marschflugkörpern? : Amerika wirft Russland Bruch von Abrüstungsvertrag vor

  • Aktualisiert am

Der damalige Sowjetführer Michail Gorbatschow und Amerikas Präsident Ronald Reagan unterzeichneten 1987 den Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme. Bild: AP

Hat Russland heimlich neue bodengestütze Marschflugkörper getestet? Die Amerikaner sind davon überzeugt. Es wäre ein Bruch des Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme.

          1 Min.

          Russland hat nach Erkenntnissen der amerikanischen Regierung einen Abrüstungsvertrag verletzt, der 1987 zwischen dem damaligen Sowjetführer Michail Gorbatschow und Präsident Ronald Reagan abgeschlossen wurde. Russland habe vor einigen Monaten einen Marschflugkörper getestet und damit gegen den Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag) verstoßen, sagte ein ranghoher Vertreter der amerikanischen Regierung, der nicht namentlich genannt werden wollte, am Montag (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP. Präsident Barack Obama habe sich wegen der Angelegenheit schriftlich an den russischen Präsidenten Wladimir Putin gewandt.

          Der INF-Vertrag bezieht sich auf Marschflugkörper (Cruise Missiles) mit Reichweiten von 500 bis 5500 Kilometern. Er trat 1988 in Kraft. Im Januar berichtete die Zeitung „New York Times“, Russland habe 2008 damit begonnen, einen neuen bodengestützen Marschflugkörper zu testen. Die amerikanische Außenamtssprecherin Jen Psaki hatte damals gesagt, sie könne den Inhalt des Zeitungsberichts nicht bestreiten.

          Weitere Themen

          US-Präsident Biden beleidigt Journalisten

          „Son of a bitch“ : US-Präsident Biden beleidigt Journalisten

          Ein noch angeschaltetes Mikrofon hat schon manchen Politiker in eine peinliche Lage versetzt. Der von Biden mit einem Schimpfwort belegte Journalist Peter Doocy nahm es locker: es habe „noch niemand einen Faktencheck dazu gemacht und gesagt, dass es nicht stimmt“.

          Topmeldungen

          Der russische Präsident Wladimir Putin beobachtet im September 2019 eine Militärübung.

          Ukraine-Konflikt : Was will Putin wirklich?

          Mit seinem Truppenaufmarsch befördert Russland, was es angeblich verhindern will: dass die NATO ihre Ostflanke verstärkt und der Westen Waffen an die Ukraine liefert.
          Am Tatort: Spurensicherung

          Amoklauf in Heidelberg : Im Hörsaal getötet

          Ein Student dringt mit mehreren Waffen in einen Hörsaal ein, und eröffnet das Feuer. Eine Frau stirbt nach einem Kopfschuss. Hinter dem Angriff soll eine Beziehungstat stecken.
          Hauptsache dagegen: Mehr als Zweitausend Impfgegner, Coronaleugner und Querdenker demonstrieren in der Innenstadt von Frankfurt am Main gegen die Corona-Maßnahmen.

          Corona-Proteste : Wo bleibt der Widerspruch?

          Seit Wochen bestimmen die Aufmärsche der „Querdenker“ die Bilder und Nachrichten. Dabei kann die große Mehrheit mit der Radikalopposition der Bewegung nichts anfangen. Warum sind die Besonnenen und Vernünftigen im Moment so still?