https://www.faz.net/-gq5-85g2o

Verteidigung : Washington reduziert Armee um 40.000 Soldaten

  • Aktualisiert am

Weltweit im Einsatz: Ein amerikanischer Soldate beim Training nördlich von Seoul. Bild: AFP

Dem amerikanischen Heer stehen massive Einschnitte bevor. Jeder zwölfte Soldat soll gehen. Die Folgen könnten auch in Deutschland spürbar werden.

          Das Pentagon will binnen der kommenden zwei Jahre die Zahl amerikanischer Heerestruppen um 40.000 Soldaten verringern. Das berichtet der Sender Fox News am Dienstag unter Berufung auf einen Auftritt des ranghöchsten Militärs des Landes in Washington.

          Bei einer Anhörung im Verteidigungsausschuss des Senats habe Generalstabschef Martin E. Dempsey eine Kürzung der Zahl der Soldaten im aktiven Dienst von derzeit 490.000 auf 450.000 angekündigt. Damit würde in etwa jeder zwölfte Soldat des amerikanischen Heeres seine Laufbahn beenden müssen. Begründet habe Dempsey die Entscheidung vor allem mit den schwindenden Ressourcen im Verteidigungshaushalt.

          Von Kürzungen bei Luftwaffe, Marine, Marineinfanterie oder Küstenwache wurde nichts bekannt. Allerdings sollen neben den 40.000 Dienstposten im Heer auch rund 17.000 zivile Jobs wegfallen. Ob von den Kürzungsabsichten auch amerikanische Standorte in Deutschland betroffen sind, ist offen. Die amerikanische Tageszeitung „USA Today“ berichtet, alle Standorte in den Vereinigten Staaten und außerhalb seien von den Maßnahmen betroffen. Die genauen Pläne sollen im Laufe des Tages offiziell bekanntgegeben und erläutert werden.

          Die Kürzungsabsichten wurden bekannt, nachdem Präsident Barack Obama am Montag angekündigt hatte, keine weiteren Truppen in den Nahen Osten zu entsenden, um den Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) zu unterstützen. Laut Angaben von USA Today sind im Irak aktuell etwa 3500 amerikanische Soldaten im Einsatz, etwa als Militärausbilder.

          Im internationalen Vergleich dürfte sich die Stellung der amerikanischen Streitkräfte dadurch indes nicht fundamental ändern. Die Vereinigten Staaten unterhalten nach der Zählweise des International Institute for Strategic Studies (IISS) aktuell nach China die zweitgrößte Anzahl aktiver Soldaten. Zudem verfügt das Pentagon laut IISS mit 581 Milliarden Dollar weiterhin über das größte Verteidigungsbudget der Erde, gefolgt von China (129,4), Saudi-Arabien (80,8) und Russland (70).

          Weitere Themen

          Boris Johnson trifft Kanzlerin Merkel Video-Seite öffnen

          Livestream : Boris Johnson trifft Kanzlerin Merkel

          Am Mittwoch wird der neue britische Premierminister Boris Johnson zu seinem ersten Staatsbesuch in Berlin erwartet. Verfolgen Sie das Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Livestream auf FAZ.NET

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.