https://www.faz.net/-gq5-7y4lp

Todesstrafe in Amerika : Gouverneur von Maryland begnadigt vier Häftlinge

  • Aktualisiert am

Martin O’Malley, der aus dem scheidende Gouverneur des amerikanischen Bundesstaates Maryland Bild: AP

Es war eine seiner letzten Amtshandlungen als Gouverneur. Der Demokrat und bekennende Katholik Martin O’Malley hat vier in der Todeszelle auf ihre Hinrichtung wartende Männer begnadigt.

          1 Min.

          Der aus dem Amt scheidende Gouverneur des amerikanischen Bundesstaates Maryland, Martin O’Malley, begnadigt die letzten vier Todeshäftlinge in seinem Staat.

          Der bekennende Katholik werde die Strafen der wegen Mordes verurteilten Häftlinge Vernon Evans, Heath Burch, Jody Miles und Anthony Grandison zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit der Bewährung umwandeln, berichtete die „Washington Post“ am Donnerstag.

          Maryland hat die Todesstrafe bereits 2013 abgeschafft. Die Reform galt jedoch nicht für bereits verurteilte Todeshäftlinge.

          Gouverneure dürfen von den Gerichten ihrer Bundesstaaten verhängte Strafen umwandeln und Häftlinge begnadigen. Die vier Begnadigungen werden dem Bericht zufolge kurz vor O’Malleys letztem Amtstag am 21. Januar wirksam.

          Medienberichten zufolge erklärte der Nachfolger des Demokraten O’Malley, der republikanische Politiker Larry Hogan, er werde seinen Vorgänger nicht kritisieren. Entscheidungen über die Todesstrafe seien außerordentlich schwierig für Gouverneure.

          Seit 2005 ist in Maryland niemand mehr hingerichtet worden. Im Jahr 2014 wurden in den Vereinigten Staaten 35 Todesurteile vollstreckt, vier weniger als 2013.

          Weitere Themen

          Söder nimmt junge Menschen in die Pflicht Video-Seite öffnen

          Bei Corona-Bekämpfung : Söder nimmt junge Menschen in die Pflicht

          Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen appelliert Bayerns Ministerpräsident Söder abermals an die Bürger. Vor allem jüngere Menschen dürften mit ihrem Freizeitverhalten nicht das Leben und die Gesundheit ihrer Mitmenschen aufs Spiel setzen, sagte er.

          Großes Kino mit Markus Söder

          Rede beim virtuellen Parteitag : Großes Kino mit Markus Söder

          Der CSU-Chef erklärt den Delegierten ausführlich seine Corona-Politik und gibt sich dabei demonstrativ sprachsensibel. Eine zentrale Rolle bei der Inszenierung spielt eine Tasse – mit „Game of Thrones“-Motto.

          Topmeldungen

          Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Markus Söder am Samstag in seinem Büro

          Rede beim virtuellen Parteitag : Großes Kino mit Markus Söder

          Der CSU-Chef erklärt den Delegierten ausführlich seine Corona-Politik und gibt sich dabei demonstrativ sprachsensibel. Eine zentrale Rolle bei der Inszenierung spielt eine Tasse – mit „Game of Thrones“-Motto.
          Eine Flugbegleiterin hat sich ausreichend geschützt.

          Coronafreie Flüge : Schnelltests sollen die Luftfahrt retten

          In Rom werden für erste Flüge Passagiere vor dem Einstieg geprüft. Lufthansa plant für die nächsten Wochen mit einem Testanlauf, der mehr Amerika-Flüge ermöglichen soll. Ist das eine erste Rettung für die Luftfahrt?
          Dortmund-Stürmer Erling Haaland konnte seine Klasse diesmal nicht ausspielen.

          0:2 in Augsburg : Schlimmer Rückschlag für Dortmund

          Mit vielen großen Talenten will der BVB Serienmeister FC Bayern an der Spitze angreifen. So aber wird das nichts. Nach dem Auftaktsieg zeigen die Dortmunder eine erschreckende Vorstellung beim neuen Spitzenreiter.

          Corona-Arzt im Interview : „Remdesivir kann sehr hilfreich sein“

          Wie passt es zusammen, dass es mehr Infizierte, aber weniger schwere Verläufe gibt? Der Arzt Cihan Çelik über die Lage auf der Covid-19-Isolierstation in Darmstadt, Risikofaktoren für junge Menschen und neue Behandlungsmethoden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.