https://www.faz.net/-gq5-7z0v1

Washington : Offenbar Drohne am Weißen Haus gefunden

  • Aktualisiert am

Beamte des Secret Service suchen nach dem Fund einer Drohne auf dem Grundstück des Weißen Hauses in Washington den Rasen ab. Bild: AP

Eine Drohne soll vor dem Weißen Haus gefunden worden sein: Damit stellt sich abermals die Frage, wie es um die Sicherheit des eigentlich streng bewachten Amtssitzes in Washington und Präsident Obamas bestellt ist.

          Beamte des Secret Service haben nach einem Bericht der „New York Times“ auf dem Grundstück des Weißen Hauses eine kleine Drohne entdeckt. Regierungssprecher Josh Earnest sprach am Montag zunächst lediglich von einem „Apparat“. Es bestehe keine Gefahr, versicherte er. Einzelheiten nannte er nicht, kündigte aber eine Untersuchung an.

          Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle sind derzeit zu auf Besuch in Indien – allerdings blieben die Töchter Malia und Sasha zu Hause. Amerikanische Medien berichteten, mehrere Autos der Sicherheitskräfte seien am frühen Montagmorgen zum Regierungssitz in Washington gefahren.

          Unklar war zunächst, um was für eine Drohne es sich handelte. Die Vereinigten Staaten setzen Kampfdrohnen bei der Verfolgung von Al-Qaida-Kämpfern im Nahen Osten ein . Es gibt aber auch harmlose Drohnen und solche, die als Spielzeug zu kaufen sind.

          In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Sicherheitspannen im Weißen Haus gegeben. Unter anderem war es Eindringlingen gelungen, über den Zaun zu klettern und ins Weiße Haus zu gelangen. Die Folge waren personelle Konsequenzen bei der Leibwache. So mussten etwa die Direktorin des Secret Service, Julia Pierson, sowie weitere leitende Mitarbeiter gehen.

          Weitere Themen

          „Extrem bürgerlich“

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.