https://www.faz.net/-gq5-8jliy

Polizeigewalt in Amerika : Schwarzer Pfleger von Polizist angeschossen

  • Aktualisiert am

Die „Black Lives Matter“-Bewegung wird wieder einen Grund zum Protestieren haben. Bild: AP

Wieder ist ein Afroamerikaner offenbar Opfer von Polizeigewalt geworden: Ein schwarzer Pfleger wurde in Florida von einem Polizisten angeschossen, obwohl er wohl unbewaffnet auf dem Boden lag.

          In Miami im amerikanischen Bundesstaat Florida kam es am Donnerstagmorgen (Ortszeit) abermals zu einem Fall von Polizeigewalt gegen Schwarze: Dem afroamerikanischen Pfleger Charles Kinsey wurde von einem Polizisten ins Bein geschossen, weil der wohl davon ausging, dass Kinsey eine Waffe bei sich habe. Die Polizei sei einem Hinweis gefolgt, dass ein bewaffneter Mann in der Straße damit gedroht habe, sich umzubringen, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

          Kinsey ist Pfleger in einem Krankenhaus in Miami, er war auf der Straße unterwegs, weil einer seiner Patienten – ein Autist – das Gebäude verlassen hatte und am Straßenrand mit einem Spielzeug-LKW spielte. Von den Momenten vor dem Schuss kursiert ein Video im Internet – es zeigt, wie Kinsey den Anweisungen der Polizisten folgt, auf dem Rücken liegt und die Arme von sich streckt. Er habe seinen Patienten dazu aufgefordert, sich ebenfalls hinzulegen und die Polizisten gebeten, nicht auf ihn zu schießen, sagte Kinseys Anwalt Hilton Napoleon.

          Polizist „weiß nicht“, warum er geschossen hat

          Der Schuss, der Kinsey ins Bein traf, und die Szenen danach sind auf dem Video nicht zu sehen. Kinsey sagte dem amerikanischen Fernsehsender „WSVN-Channel 7“ allerdings, die Polizisten hätten ihn auf den Bauch gedreht und ihm Handschellen angelegt. Die Kugel habe ihn überrascht: „Es war wie ein Moskito-Biss,“ sagte er im Fernsehen. Als er den Polizist fragte, wieso er geschossen habe, soll dieser geantwortet haben: „Ich weiß es nicht.“

          Die Ermittlungen wurden inzwischen der Staatsanwaltschaft in Miami übergeben, der Polizist, der geschossen hatte, vorerst suspendiert. Ein Mitarbeiter der Polizeibehörde sagte dem „Miami Herald“, der Polizist habe drei Mal geschossen, weil der autistische Mann die Anweisungen nicht befolgt habe. Dabei habe er Kinsey ins Bein getroffen.

          Weitere Themen

          Schalten Sie den Leuchtturm an

          FAZ Plus Artikel: Isolierung Taiwans : Schalten Sie den Leuchtturm an

          Taiwan appelliert im Streit mit China um die Anerkennung seiner Unabhängigkeit an die internationale Gemeinschaft – diese verhält sich jedoch weitgehend zurückhaltend. Amerika setzte kürzlich ein starkes Zeichen der Unterstützung.

          Unruhen nach Festnahmen von Nationalgardisten Video-Seite öffnen

          Venezuela : Unruhen nach Festnahmen von Nationalgardisten

          In Caracas kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften, nachdem Mitglieder der Nationalgarde Waffen gestohlen und eine Meuterei versucht hätten, so Angaben der Regierung. Seit Monaten kommt es zu Protesten gegen die Regierung.

          Panama erwartet 150.000 Pilger

          Katholischer Weltjugendtag : Panama erwartet 150.000 Pilger

          Am Dienstag beginnt das sechstägige Großereignis rund um den katholischen Weltjugendtag in Panama. Das Schwellenland will sich angesichts der weltweiten Aufmerksamkeit in Bestform präsentieren.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.