https://www.faz.net/-gq5-7vjed

New York : Polizei: Angriff auf Beamte war „Terroranschlag“

  • Aktualisiert am

Bild: reuters

Mit einem Beil war der Täter auf eine Gruppe Polizisten losgegangen. Die Ermittler gehen von einem radikalisiertem Einzeltäter aus und stuften die Tat als „Terroranschlag“ ein.

          Die Polizei in New York hat die Beil-Attacke auf eine Gruppe Polizisten in der Metropole als terroristischen Angriff mit islamistischem Hintergrund eingestuft. „Das war ein Terroranschlag“, sagte New Yorks Polizeichef Bill Bratton am Freitag. Der 32 Jahre alte Angreifer Zale Thompson, der am Donnerstag zwei Polizisten verletzte, bevor er erschossen wurde, sei vor zwei Jahren zum Islam konvertiert und habe sich seitdem radikalisiert.

          Der Mann wurde nach Angaben der Ermittler in den Jahren 2003 und 2004 insgesamt sechs Mal im Bundesstaat Kalifornien festgenommen. 2003 wurde er demnach wegen Drogendelikten unehrenhaft aus der Armee entlassen.

          Vier Polizisten hatten am Donnerstag im Stadtviertel Queens für einen Fotografen posiert, als Thompson ohne Vorwarnung mit einem Beil auf die Gruppe losging. Zwei Beamte wurden verletzt, ihre Kollegen erschossen den Angreifer. Einer der attackierten Polizisten trug schwere Verletzungen am Rücken und am Kopf davon. Der 25 Jahre alte Mann schwebe weiterhin in Lebensgefahr, sein Zustand sei aber stabil, sagte Polizeichef Bratton. Gleiches gelte für eine 29 Jahre alte Passantin, die versehentlich von einer Kugel im Rücken getroffen worden war.


          Weitere Themen

          Im Smarthome auf Verbrecherjagd? Video-Seite öffnen

          Innenministerkonferenz : Im Smarthome auf Verbrecherjagd?

          Der Nutzung von Alexa oder Siri zur Überwachung Verdächtiger hat die Innenministerkonferenz in Kiel eine Absage erteilt. Andere Themen der Konferenz waren unter anderem die Bekämpfung der Clan-Kriminalität und des Kindesmissbrauchs.

          Grüne fordern nationalen Klimafonds

          Klimapolitik : Grüne fordern nationalen Klimafonds

          Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt will Klimaschutzprojekte künftig über einen Staatsfonds finanzieren. Dieser soll offenbar einen dreistelligen Milliardenbetrag ausgeben.

          Topmeldungen

          Grünen-Chef Robert Habeck

          Kanzlerfrage : Habeck hängt Kramp-Karrenbauer ab

          Der Grünen-Chef würde bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers laut einer Umfrage doppelt so viele Stimmen erhalten wie seine Amtskollegin bei der CDU. Mit Friedrich Merz als Kandidat sähe die Lage anders aus.
          Smartphone-App der Bank N-26

          Nach Betrugsfällen : Volksbank sperrt Zahlungen an N26

          Nutzen Betrüger Sicherheitslücken bei Finanz-Start-ups aus, um Geld von Bankkonten zu ergaunern? Einige Volksbanken haben dazu eine klare Meinung – und gehen lieber auf Nummer sicher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.