https://www.faz.net/-gq5-7sr39

Luftangriffe auf IS : Obama lobt Militäreinsatz im Irak

  • Aktualisiert am

„Die Amerikaner sollten sehr stolz sein auf unsere Bemühungen“: Präsident Barack Obama Bild: AFP

Dem Können des amerikanischen Militärs sei es zu verdanken, dass Tausende Yeziden im Nordirak erfolgreich vor den Dschihadisten fliehen konnten, erklärt Präsident Obama. Die Luftangriffe sollen fortgesetzt werden.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Barack Obama hat die Luftschläge und Hilfslieferungen im Nordirak zum Schutz der vor islamistischen Extremisten der IS-Miliz flüchtenden Yeziden gelobt. „Das Fazit lautet: Die Situation auf dem (Sindschar-)Berg hat sich deutlich verbessert, und die Amerikaner sollten sehr stolz sein auf unsere Bemühungen“, sagte Obama auf der Insel Martha’s Vineyard, wo er Urlaub macht. Dem Können des amerikanischen Militärs sowie der „Großzügigkeit unserer Leute“ sei es zu verdanken, dass die Belagerung des Gebirges durch Dschihadisten gebrochen worden sei. Tausende hätten dass Gebiet in den vergangenen Nächten verlassen können.

          Die Vereinigten Staaten planten daher keinen gesonderten Militäreinsatz mehr, sagte Obama. „Wir erwarten nicht, dass es eine zusätzliche Mission auf dem Berg geben wird.“ Die Vereinigten Staaten würden ihre Luftschläge gegen Stellungen von IS-Kämpfern sowie die Waffenlieferungen an Kurden und irakische Sicherheitskräfte aber fortsetzen.

          Weitere Themen

          Und immer wieder lockt Facebook

          Boris Palmer : Und immer wieder lockt Facebook

          Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen hat seine Partei schon oft provoziert. Doch dieses Mal ist er zu weit gegangen. Warum?

          Pro-Palästinenser-Demo in Berlin Video-Seite öffnen

          Nahostkonflikt : Pro-Palästinenser-Demo in Berlin

          Rund 200 Unterstützer der Palästinenser marschierten am Samstag bei einer genehmigten Demonstration vom Berliner Hermannplatz zum Oranienplatz. Der 15. Mai ist für Millionen Palästinenser und ihre Unterstützer auf der ganzen Welt auch der Tag der Nakba, was auf Arabisch „Exodus“ bedeutet.

          Topmeldungen

          Bislang schlug Palmer alle Bitten, von Facebook mal die Finger zu lassen, in den Wind.

          Boris Palmer : Und immer wieder lockt Facebook

          Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen hat seine Partei schon oft provoziert. Doch dieses Mal ist er zu weit gegangen. Warum?
          Abhängig von Energie: Rauchende Schornsteine der ThyssenKrupp Stahlwerke in Duisburg (Archivbild)

          Gesetz gegen Erderwärmung : Entzug für das Klima

          Deutschland giert nach fossilem Brennstoff wie ein Schnapsbruder nach Likör. Berlin plant jetzt den Radikalentzug. Aber wer zahlt die Rechnung?

          Klimapaket : „Jetzt reicht’s!“

          Die Industrie will sich nicht länger als Umweltsünder beschimpfen lassen. Hildegard Müller und Karl Haeusgen, oberste Vertreter von Autobranche und Maschinenbau, wehren sich gegen das Klimapaket der Bundesregierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.