https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika-und-suedkorea-wollen-gemeinsame-militaeruebungen-wieder-aufnehmen-15502832.html

Koreanische Halbinsel : Amerika und Südkorea planen neue Militärübungen

  • Aktualisiert am

Ein amerikanischer F-16 Kampfjet auf dem Militärstützpunkt in Pyeongtak Bild: Reuters

Ungeachtet der diplomatischen Annäherung auf der koreanischen Halbinsel wollen Amerika und Südkorea ihre Militärmanöver wieder aufnehmen. Aus Nordkorea soll es eine überraschende Reaktion geben.

          1 Min.

          Die Vereinigten Staaten und Südkorea wollen trotz der jüngsten diplomatischen Annäherung mit Nordkorea ihre gemeinsamen Militärübungen wieder aufnehmen. Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums in Seoul sagte am Dienstag, die Übungen sollten voraussichtlich am 1. April aufgenommen werden und „in einem ähnlichen Umfang“ stattfinden wie in den vorausgegangen Jahren. Die Manöver waren während der Olympischen Winterspiele in Südkorea ausgesetzt worden.

          Das amerikanische Verteidigungsministerium teilte in Washington mit, die gemeinsamen Übungen seien „auf Verteidigung ausgerichtet“. Es gebe „keinen Grund für Nordkorea, sie als Provokation zu betrachten“. Die Regierung in Pjöngjang sei vorab über den Termin und die Art der Übungen informiert worden.

          Ein für Februar geplantes Manöver hatten die Vereinigten Staaten und Südkorea wegen der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang verschoben. Zuvor hatten sie mit großen gemeinsamen Militärmanövern mehrfach militärische Stärke demonstriert. Die Regierung in Pjöngjang wertete solche Übungen stets als Provokation.

          In den Konflikt mit Nordkorea ist seit Jahresbeginn Bewegung gekommen. Nordkorea nahm an den Olympischen Winterspielen in Südkorea teil. Bei einem Treffen in Pjöngjang vereinbarten eine südkoreanische Delegation und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zudem ein Gipfeltreffen zwischen Südkoreas Präsident Moon Jae-in und Kim, das Ende April stattfinden soll.

          Auch ein Gipfeltreffen zwischen Kim und Amerikas Präsident Donald Trump ist geplant. Der südkoreanische Sicherheitsberater Chung Eui-yong hatte nach den Gesprächen in Pjöngjang erklärt, Kim habe Verständnis dafür geäußert, dass die routinemäßigen gemeinsamen Militärübungen zwischen Südkorea und den Vereinigten Staaten weitergingen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Chinas Präsident Xi Jinping

          China schottet sich ab : Gefangen in der Echokammer

          China schottet sich zusehends ab. Austausch und Dialog sind kaum noch möglich. Das hat einschneidende Folgen für das Verhältnis zu den Amerikanern – aber auch zu den Deutschen.
          Kateryna Kholodova, Viktoriia Spyrydonova und Olena Sukhorukova (von links nach rechts)

          Ukrainische Flüchtlinge : Drei Frauen fangen neu an

          Als der Krieg in der Ukraine anfing, nahmen viele Flüchtlinge nur Wintersachen mit, in der Hoffnung, nach zwei Wochen zurückzukehren. Nun versuchen drei Frauen, ihr zerstörtes Leben in Deutschland wieder aufzubauen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.