https://www.faz.net/-gpf-9gv1s

Jährliche Militär-Übung : Amerika und Südkorea verkleinern Manöver

  • Aktualisiert am

Show of Strength: Amerikanische und südkoreanische Soldaten bei einem Manöver im April Bild: EPA

Die jährliche Großübung solle in kleinerem Rahmen stattfinden, um die Diplomatie nicht zu gefährden, sagt der amerikanische Verteidigungsminister Mattis. Amerika und Südkorea wollen die Beziehungen zu Nordkorea entspannen.

          Die Vereinigten Staaten und Südkorea wollen ihr jährliches Großmanöver verkleinern, um den Entspannungsprozess mit Nordkorea nicht zu gefährden. Der amerikanische Verteidigungsminister Jim Mattis sagte am Mittwoch in Washington, man werde das Manöverkonzept für das kommende Jahr etwas umarbeiten, „um es in einem Rahmen zu halten, der die Diplomatie nicht gefährdet“.

          Üblicherweise sind an dem Manöver Tausende Soldaten der Boden- Luft- und Seestreitkräfte beteiligt. Auch Spezialkommandos nehmen an dem Großmanöver teil, das jeweils im Frühling stattfindet. Nordkorea sieht in der Militärübung einen provokativen Einschüchterungsversuch der Vereinigten Staaten und hat bereits mehrfach mit Krieg deswegen gedroht.

          Die Vereinigten Staaten und Nordkorea bereiten derzeit ein zweites Gipfeltreffen zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un vor. Ein erster Gipfel hatte im Juni stattgefunden. Bei dem Treffen in Singapur hatten sich beide Staatschefs grundsätzlich auf eine Denuklearisierung Nordkoreas verständigt.

          Außerdem hatte Trump Kim bei dem Treffen versprochen, die Manöver mit Südkorea einzustellen – auch weil diese den amerikanischen Steuerzahler viel Geld kosteten. Eine Übung haben die beiden Alliierten denn nach dem Trump-Kim-Gipfel auch abgesagt.

          Weitere Themen

          Johnson sorgt wegen Streit mit Freundin für Polizeieinsatz Video-Seite öffnen

          Verlust von Wählergunst : Johnson sorgt wegen Streit mit Freundin für Polizeieinsatz

          Auf der Veranstaltung der Konservativen hatte Johnson viele Zuhörer auf seiner Seite. Nach einer Umfrage der Zeitung „Mail on Sunday“ verliert der bisherige Favorit für die Nachfolge von Regierungschefin Theresa May aber an Boden gegenüber seinem innerparteilichen Rivalen Jeremy Hunt.

          Topmeldungen

          Steinbach und der Fall Lübcke : „Du trägst Mitschuld an seinem Tod“

          Nach dem Mord an Walter Lübcke hat der frühere CDU-Generalsekretär Peter Tauber seinen Vorwurf gegenüber seiner früheren Parteifreundin Erika Steinbach wiederholt. Steinbach sieht darin eine Diffamierung.
          Eurowings – hier zwei Flugzeuge in Düsseldorf – wird zur Großbaustelle.

          Nach Verlusten : Lufthansa macht Eurowings zur Großbaustelle

          Mit Eurowings will die Lufthansa Ryanair und Easyjet herausfordern – doch 2018 machte die Zweitmarke hohe Verluste. Jetzt wird sie kräftig umgebaut. Und für die störanfällige Langstrecke gibt es auch eine neue Lösung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.