https://www.faz.net/-gpf-9iagp

Spionageverdacht : Amerika fordert Erklärung für Festnahme von Staatsbürger in Russland

  • Aktualisiert am

Zwischen Amerika und Russland bahnt sich weiterer Streit an. Bild: AFP

Nachdem ein amerikanischer Staatsbürger in Russland festgenommen wurde, verlangt die amerikanische Regierung weitere Auskünfte vom Kreml. Dem Amerikaner wird Spionage vorgeworfen.

          1 Min.

          Nach der Verhaftung eines Bürgers in Russland wegen Spionageverdachts hat der amerikanische Außenminister Mike Pompeo eine Erklärung gefordert. „Wir haben den Russen klar gemacht, dass wir mehr über die Vorwürfe wissen wollen“, sagte Pompeo am Rande der Vereidigung des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro am Dienstag in Brasilia. „Wenn die Verhaftung unbegründet ist, werden wir seine sofortige Freilassung fordern.“

          Der 48-Jährige war am Freitag in Moskau festgenommen worden. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Spionage eröffnet, ihm drohen zwischen zehn und 20 Jahren Haft. Seine Familie wies die Spionage-Vorwürfe zurück. Der im Bundesstaat Michigan wohnhafte und für den Autozulieferer BorgWarner tätige Mann sei privat und beruflich mehrmals in Russland und am Freitag Gast bei einer Hochzeit in Russland gewesen.

          Nach Angaben des amerikanischen Außenministeriums hat inzwischen der amerikanische Botschafter in Russland, Jon Huntsman, den Mann in einer Haftanstalt in Moskau besucht.

          Die Beziehungen Russlands zu den Vereinigten Staaten haben sich seit der Annexion der Halbinsel Krim 2014 verschlechtert. Seither haben Amerika und zahlreiche andere westliche Staaten Sanktionen gegen Russland verhängt.

          Weitere Themen

          Wer soll das bezahlen?

          Flüchtlinge in der Türkei : Wer soll das bezahlen?

          Immer wieder weist der türkische Präsident Erdogan auf die hohen Ausgaben für die syrischen Flüchtlinge in seinem Land hin. Wie viel Geld steht der Türkei tatsächlich zur Verfügung?

          Topmeldungen

          Warten auf Gäste: Türkische Taxifahrer an der syrisch-türkischen Grenze in Kilis im September 2019

          Flüchtlinge in der Türkei : Wer soll das bezahlen?

          Immer wieder weist der türkische Präsident Erdogan auf die hohen Ausgaben für die syrischen Flüchtlinge in seinem Land hin. Wie viel Geld steht der Türkei tatsächlich zur Verfügung?
          Von wegen sibirische Kälte: So weichen die mittleren Temperaturen im bisherigen Januar 2020 vom Mittelwert 1981 bis 2010 ab.

          Kalte Jahreszeit : Winterhitze

          Vergangene Woche war es zwar endlich etwas kälter, doch mit einem richtigen Winter wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr.
          Späte Gerechtigkeit: Der Angeklagte Oswald Kaduk am 20. Dezember 1963 im Auschwitz-Prozess in Frankfurt

          Aufarbeitung des Völkermords : Auschwitz vor Gericht

          Auch nach dem Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963 blieben viele Helfer und Helfershelfer des monströsen Völkermordes unbehelligt. Doch unabhängig von Strafprozessen gegen noch lebende Täter bleibt Auschwitz im Recht präsent.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.