https://www.faz.net/-gpf-9dgyo

Tag der Verteidigungsindustrie : Iran stellt neues Kampfflugzeug vor

  • Aktualisiert am

Iranische Kampfjets am Himmel über Teheran: Die Flotte soll schon bald modernen Zuwachs bekommen. Bild: dpa

Es soll ein Zeichen militärischer Stärke sein. Irans Regierung will einen neuen Kampfjet präsentieren – am Tag der nationalen Verteidigungsindustrie.

          Die iranische Regierung will nach offiziellen Angaben in der kommenden Woche einen neuen Kampfjet vorstellen. Das Flugzeug werde am 22. August, dem Tag der nationalen Verteidigungsindustrie, der Öffentlichkeit präsentiert, sagte der zuständige Minister Amir Hatami der halbamtlichen Nachrichtenagentur Fars.

          Zudem bleibe es oberste Priorität der Islamischen Republik, das Raketenprogramm weiterzuentwickeln, fügte er hinzu. Mit der offenbar wiedererstarkte Widmung seines Militärs macht die Regierung auch eine Befürchtung von Beobachtern wahr. Sie reagiert mit der Demonstration von Stärke auf die Ausgrenzung der Vereinigten Staaten vom international abgeschlossenen Atomabkommen. Es wird weiter befürchtet, dass daraus Konflikte entstehen können.

          Die Vereinigten Staaten haben nach der Aufkündigung des Atomabkommens mit Iran wieder Sanktionen gegen das Land verhängt. Durch den Vertrag sollte eigentlich verhindert werden, dass Iran Atomwaffen entwickelt.

          Zuletzt hatte sich der Ton zwischen der iranischen Führung und dem amerikanischen Präsidenten Trump verschärft. Trump will ein neues und nach seiner Einschätzung wirksameres Atomabkommen mit Iran aushandeln und hat auch Einschränkungen in der Raketen-Rüstung der Islamischen Republik gefordert.

          Weitere Themen

          Lambrecht warnt vor Rechtsextremismus Video-Seite öffnen

          Künftige Justizministerin : Lambrecht warnt vor Rechtsextremismus

          Der „unfassbare Mord“ an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke zeige, dass die Verteidigung des Rechtsstaates aktueller denn je sei, sagte die SPD-Politikerin Christine Lambrecht, die von der Parteiführung als kommende Justizministerin vorgestellt wurde.

          Der Kampf gegen die Braunkohle Video-Seite öffnen

          Aktivisten von „Ende Gelände“ : Der Kampf gegen die Braunkohle

          Im rheinischen Braunkohlerevier stehen die Zeichen dieser Tage auf Protest. Aktivisten der Initiative „Ende Gelände“ haben zu verschiedenen Protestaktionen aufgerufen. Nun hat sich auch die Schülerbewegung „Fridays for Future“ mit „Ende Gelände“ solidarisiert.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Allerlei Hinweise und Vermutungen

          Gab es Mittäter beim Mord am Kasseler Regierungspräsidenten? Unklar bleibt auch, welche Erkenntnisse über den Tatverdächtigen Stephan E. gespeichert wurden.

          Streit mit Frankreich um Weber : AKK gibt nicht nach

          Kramp-Karrenbauer bleibt dabei: Weber soll neuer Kommissionspräsident werden. Das macht sie ausgerechnet in Paris deutlich. Zudem verlangt sie von den Grünen in der Außenpolitik einen klareren Kurs.

          MH17-Abschuss : Keine Zweifel mehr

          Der Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs im Juli 2014 über der Ostukraine wird ein gerichtliches Nachspiel haben. Vier Separatisten sollen sich wegen Mordes verantworten. Die Chancen darauf stehen aber schlecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.