https://www.faz.net/-gpf-9s2io

Alabamas Hauptstadt : Afroamerikaner zu Bürgermeister von Montgomery gewählt

  • Aktualisiert am

Der Demokrat Steven Reed bei seiner Siegesfeier in Montgomery Bild: AP

Montgomery, Hauptstadt des Bundesstaates Alabama, gilt als Wiege der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung. Der Demokrat Steven Reed wurde nun als erster Afroamerikaner zum Bürgermeister der Stadt gewählt.

          1 Min.

          Die als Geburtsort der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung geltende Stadt Montgomery hat erstmals einen afroamerikanischen Bürgermeister gewählt. „Bei dieser Wahl ging es nie um mich“, sagte der 45 Jahre alte Demokrat Steven Reed nach seinem Wahlsieg in der Hauptstadt des Bundesstaats Alabama. „Es ging um all die Hoffnungen und Träume, die wir als Individuen und Gemeinschaft in dieser Stadt haben.“

          Reed siegte lokalen Medienberichten zufolge mit mehr als 67 Prozent der Stimmen gegen seinen Rivalen David Woods, den Besitzer eines lokalen Fernsehsenders, und soll sein Amt am 12. November antreten.

          Der Jurist Reed war einer der ersten Richter in Alabama, die im Jahr 2015 Heiratsurkunden für gleichgeschlechtliche Paare ausstellten. In Montgomery leben 200.000 Menschen, 60 Prozent der Einwohner sind Afroamerikaner.

          Montgomery gilt als Geburtsort der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, seitdem sich die Bürgerrechtlerin Rosa Parks 1955 dort weigerte, ihren Sitzplatz in einem Bus für einen weißen Mann zu räumen und verhaftet wurde. Der Bürgerrechtsaktivist Martin Luther King predigte in einer baptistischen Kirche in Montgomery – außerdem fanden damals in der Stadt Proteste gegen die Rassentrennung in den Vereinigten Staaten statt.

          Weitere Themen

          Rettung aus der roten Zone

          FAZ Plus Artikel: Anti-Terror-Übung : Rettung aus der roten Zone

          Bei der bisher größten gemeinsamen Übung von Bundeswehr und Polizei probt man in Baden-Württemberg gemeinsam für den Ernstfall eines Terror-Anschlags. Neben Polizeibeamten und Soldaten sind auch Mitarbeiter ziviler Krankenhäuser involviert.

          Topmeldungen

          Eine Familie flieht am Samstag auf einem Motorrad aus der Region um die Stadt Ras al Ain.

          Nordsyrien : Kurden räumen Grenzstadt zur Türkei

          Die brüchige Waffenruhe nutzen kurdische Einheiten zum Rückzug aus einer umkämpften Stadt. Außenminister Maas nennt den türkischen Angriff völkerrechtswidrig, und in der Nato schließt unter anderem Deutschland den Bündnisfall aus.
          Bundeswehrsoldaten während der Übung BWTEX („Baden-Württembergische Terrorismusabwehr Exercise“) bei Stetten am kalten Markt.

          Anti-Terror-Übung : Rettung aus der roten Zone

          Bei der bisher größten gemeinsamen Übung von Bundeswehr und Polizei probt man in Baden-Württemberg gemeinsam für den Ernstfall eines Terror-Anschlags. Neben Polizeibeamten und Soldaten sind auch Mitarbeiter ziviler Krankenhäuser involviert.
          Unsere Sprinter-Autorin: Ilka Kopplin

          F.A.Z.-Sprinter : Die Brexit-Saga geht weiter

          Für die Londoner Parlamentarier steht an diesem Montag der Brexit abermals auf der Tagesordnung. Und auch in Kanada verspricht die Wahl ein Krimi zu werden. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.