https://www.faz.net/-gq5-7yfbr

Terror in Nigeria : Mindestens 20 Tote bei Anschlag auf Marktplatz

  • Aktualisiert am

Maiduguri im Nordosten Nigerias war bereits mehrfach das Ziel terroristischer Anschläge (Archivbild vom Juli 2014). Bild: AP

Im Nordosten Nigerias sind bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Nach unbestätigten Berichten örtlicher Medien soll eine Zehnjährige das Attentat verübt haben.

          1 Min.

          Bei einem Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im Nordosten Nigerias sind am Samstag nach offiziellen Angaben mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Örtliche Medien berichteten, dass Attentat in der Stadt Maiduguri sei von einem zehnjährigen Mädchen ausgeführt worden. Eine Bestätigung von offizieller Seite gab es dafür zunächst nicht. Polizeisprecher Gideon Jubril sagte, bei dem Anschlag seien zudem 18 Menschen teils schwer verletzt worden.

          Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Der Ablauf des Anschlags trug aber deutlich die Handschrift der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram, die bereits mehrfach Attentate in Maiduguri verübt hat. Bei zwei Anschlägen auf den Markt der Hauptstadt des Bundesstaats Borno kamen Ende letzten Jahres Dutzende Menschen ums Leben. Die sunnitischen Fundamentalisten der Boko Haram kämpfen im Norden des ölreichen Landes und in den angrenzenden Gebieten Kameruns für die Errichtung eines Gottesstaats.

          Einen Angriff von Boko-Haram-Kämpfern auf die rund 130 Kilometer westlich gelegene Hauptstadt des Bundesstaats Yobe wehrten die nigerianischen Streitkräfte nach eigenen Angaben ab. Bei den Kämpfen am Freitag in Damaturu seien fünf Soldaten schwer verletzt worden. Wie viele Opfer es möglicherweise in der Zivilbevölkerung oder unter den Angreifern gab, blieb zunächst unklar. Soldaten stellten Sprengstoff und auch Panzerfäuste sicher, wie das Militär mitteilte.

          Nigeria : Anschlag mit Kind verübt

          In der Stadt Potiskum westlich von Damaturu wurden bei der Explosion einer Autobombe ein Polizist und der Fahrer des Wagens getötet. Experten gehen davon aus, dass Boko Haram rund um die Wahlen in Nigeria am 14. Februar das Land mit vermehrten Anschlägen destabilisieren will.

          Der Angriff auf Damaturu kam nur wenige Tage nach einer Großoffensive der Boko Haram im nahen Bundesstaat Borno rund um die Stadt Baga, bei der Hunderte Menschen ums Leben kamen. Tausende sind vor den Kämpfen geflohen. Amnesty International sprach vom wohl bislang schlimmsten Boko-Haram-Terrorakt in Nigeria.

          Weitere Themen

          Rückschlag für die Atom-Gespräche?

          Zarif sagt Besuch in Wien ab : Rückschlag für die Atom-Gespräche?

          Weil über dem Bundeskanzleramt in Wien in Solidarität auch die israelische Fahne aufgezogen wurde, hat Irans Außenminister seinen Besuch abgesagt. Dabei scheint es bei den Atom-Gesprächen gar nicht schlecht zu laufen.

          Topmeldungen

          Auf Abstand: Jugendliche brauchen Kontakt in der Gruppe mehr als Erwachsene. Darum leiden sie in der Pandemie stärker unter den Einschränkungen.

          Jugendliche in der Pandemie : Fernbeziehung mit dem Leben

          Jugendliche trifft die Pandemie besonders hart. Ihre Entwicklung stagniert. Das sagen Psychologen. Aber was sagen sie selbst? Höchste Zeit, sie selbst zu fragen.
          Wer friert uns diesen Moment ein? Robert Lewandowski macht schnell ein Selfie.

          Robert Lewandowski : 40 Tore

          Robert Lewandowski stellt den Rekord von Gerd Müller ein – und könnte ihn am letzten Spieltag sogar übertreffen. Was macht ihn so erfolgreich?
          Ein Teilnehmer eines pro-palästinensischen Autokorsos am Sonntag in Berlin

          Solidarität mit Gaza : Autokorso zieht durch Berlin

          Rund 400 Fahrzeuge sind am Sonntag zur Unterstützung der Palästinenser durch Berlin gefahren. Der frühere BND-Präsident Schindler fordert derweil Abschiebungen antisemitischer Migranten.

          Finanzmärkte in Aufregung : Die Inflation lebt

          Die Preise steigen so schnell wie lange nicht mehr. Ist das der Beginn einer neuen Zeit mit Inflation und hohen Zinsen? Wie Anleger jetzt reagieren können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.