https://www.faz.net/-gq5-7x26p

Somalia : Selbstmordanschlag auf UN-Konvoi

  • Aktualisiert am

Sicherheitskräfte versuchen den Brand nach dem Attentat in Mogadischu zu löschen. Bild: AFP

In der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist es zu einem schweren Selbstmordattentat gekommen. Ziel war ein Konvoi der Vereinten Nationen.

          Bei einem Anschlag auf einen Konvoi der Vereinten Nationen in Somalia sind am Mittwoch vermutlich zahlreiche Menschen getötet oder verletzt worden. Wie viele Opfer es bei dem Selbstmordattentat in der Nähe des schwer bewachten Flughafens „Aden Ade International Airport“ in der Hauptstadt Mogadischu gab, sei noch unklar, sagten Sicherheitskräfte.

          Ein Sprecher der islamistischen Al-Shabaab-Miliz bekannte sich schon kurz nach dem Angriff in einem lokalen Rundfunksender zu dem Anschlag. Zeugen berichteten, sie hätten auch Schüsse gehört, die wahrscheinlich von Truppen der Afrikanischen Union (Amisom) abgefeuert worden seien. Somalische Sicherheitskräfte sperrten den Tatort weiträumig ab. Es waren zahlreiche Krankenwagen im Einsatz.

          Die Al Shabaab-Miliz kämpft schon seit Jahren gegen die Zentralregierung Somalias und verübt immer wieder schwere Anschläge, obwohl sie bereits 2011 weitgehend aus Mogadischu vertrieben worden war. Erst am Dienstag hatte die Gruppe abermals Nicht-Muslime im Nachbarland Kenia angegriffen und 36 Personen getötet. Die Extremisten fordern den Abzug kenianischer Truppen aus Somalia.

          Weitere Themen

          „Wir sind nicht zu stoppen“ Video-Seite öffnen

          Greta Thunberg : „Wir sind nicht zu stoppen“

          Die 16-jährige Schwedin war am Samstag ins UN-Hauptquartier gekommen, um beim ersten Jugendgipfel der Vereinten Nationen mit dabei zu sein.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.