https://www.faz.net/-gq5-7qjgj

Nigeria : 486 mutmaßliche Boko-Haram-Mitglieder festgenommen

  • Aktualisiert am

Ein durch einen Bombenanschlag zerstörter Minibus im nigerianischen Port Harcourt; die Polizei macht Boko Haram verantwortlich Bild: dpa

Das nigerianische Militär hat am Sonntag 486 Menschen festgenommen, die unter Verdacht stehen, der Terrorgruppe Boko Haram anzugehören. Die Gruppe will im Norden Nigerias einen islamistischen Gottesstaat errichten.

          Das nigerianische Militär hat im Südosten des Landes 486 Menschen festgenommen. Sie stehen unter dem Verdacht der Mitgliedschaft in der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram. Die Armee habe im Bundesstaat Abia einen Konvoi von 33 Bussen gestoppt, die aus dem Norden gekommen und mit Männern im Alter zwischen 16 und 24 Jahren sowie acht Frauen besetzt gewesen seien. Das berichtete die Zeitung „Daily Post“ am Dienstag.

          Die Festnahmen erfolgten nach Angaben des Militärs bereits am Sonntag, wurden aber erst zwei Tage später bekannt gemacht. Zwei Bussen sei mitsamt Passagieren die Flucht gelungen. Es seien Ermittlungen eingeleitet worden, sagte Militärchef Rasheed Omolori. Die Festgenommenen sagten, sie seien Nordnigerianer und nur auf der Suche nach Arbeit.

          Boko Haram will im Norden Nigerias einen islamistischen Gottesstaat errichten. Immer wieder verübt die Gruppe schwere Anschläge mit mittlerweile Tausenden Toten. Im April hatten die Islamisten 200 überwiegend christliche Schülerinnen aus dem Ort Chibok entführt. Bis heute konnten sie nicht aus den Händen der Entführer befreit werden.

          Weitere Themen

          Zwölfjähriger verhaftet Video-Seite öffnen

          Demos in Hongkong : Zwölfjähriger verhaftet

          Weitere Eskalation in Hongkong: Erstmals seit dem Beginn der Großkundgebungen der Demokratiebewegung in Hongkong Anfang Juni hat ein Polizist während einer Demonstration mindestens einen Schuss abgefeuert. Dutzende Demonstranten wurden festgenommen, darunter auch ein zwölf Jahre alter Junge.

          Topmeldungen

          Die meisten Topverdiener sind keine Multimillionäre, sondern sehr gut bezahlte Angestellte, beispielsweise aus der Bankenwelt.

          Reformen der Koalition : Immer auf die Besserverdiener

          Egal ob Baukindergeld, Pflegereform oder Soli – die große Koalition schließt Einkommensstarke konsequent von finanziellen Entlastungen aus. Die Grenzen setzt sie dabei willkürlich und der Papierkrieg ist immens.

          AfD in Sachsen : Die DDR ist ein Wahlkampfschlager

          In Sachsen will die AfD die Landtagswahl gewinnen – dafür bedient sie gezielt ein Zerrbild der Wirklichkeit. Ihre Wähler stört das nicht.
          Zum Haareraufen: Goncalo Paciencia traf zwar in Leipzig, Frankfurt verlor dennoch.

          Eintracht unter Druck : „Das wird das wichtigste Spiel des Jahres“

          Erst die Niederlage im Hinspiel in Straßburg, dann das ärgerliche 1:2 in der Bundesliga in Leipzig. Bei der Eintracht läuft es nicht rund. Dazu kommen personelle Fragen. Nun geht Torwart Kevin Trapp verbal in die Offensive.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.