https://www.faz.net/-gq5-8huyx

Niger : Zahlreiche Tote bei Angriff von Terrormiliz Boko Haram

  • Aktualisiert am

Zwei nigerianische Soldaten im Niger Delta Bild: AFP

Die Terrormiliz Boko Haram hat in Niger einen Armee-Stützpunkt angegriffen. Dutzende Soldaten wurden getötet. Auch zu Plünderungen soll es gekommen sein.

          1 Min.

          Kämpfer der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram haben bei einem Angriff auf einen Stützpunkt im Südosten des Nigers 32 Soldaten getötet. Unter den Toten befänden sich 30 Soldaten aus Niger und zwei aus Nigeria, teilte das Verteidigungsministerium in Niger am Samstag mit.

          Bei dem Angriff am Freitagabend sollen demnach 67 weitere Militärangehörige verletzt worden sein. In einem Gegenangriff hätten die Streitkräfte die Kontrolle über den Ort Bosso am Samstagmorgen wieder zurückerobert, sagte Militärsprecher Moustapha Ledrux.

          Während der Besetzung, die mehrere Stunden angedauert haben soll, sei es zu Plünderungen gekommen, berichteten örtliche Medien. Der Ort Bosso liegt an der Grenze zu Nigeria. Die Kämpfer der Boko Haram wollen im Nordosten Nigerias und in angrenzenden Gebieten einen sogenannten Gottesstaat errichten. Bei Angriffen und Anschlägen in der Region töteten die sunnitischen Fundamentalisten seit 2009 mindestens 14.000 Menschen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.
          Steckt der Euro in der Krise?

          Technische Analyse : Der Euro hat echte Probleme

          Der Euro steht an einem Scheideweg. Sollte er unter 1,15 Dollar fallen, besteht Potential, dass er weiter abwertet. Wo die Untergrenze wäre, wissen nur die Götter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.