https://www.faz.net/-gq5-8bbzn

Französische Aufklärungsflüge : IS rückt offenbar auf Libyens Ölquellen vor

  • Aktualisiert am

Die Dschihadisten des „Islamischen Staats“ rücken in Libyen auf Ölquellen im Landesinneren vor. Das hat die französische Regierung nach Aufklärungsflügen über dem Land bekannt gegeben.

          1 Min.

          In Libyen rückt die Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) nach französischen Angaben in Richtung wichtiger Ölfelder vor. Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sagte am Montag dem Radiosender RTL, bisher sei die IS-Organisation in Sirte an der Mittelmeerküste angesiedelt, wo sie ein Territorium mit einem Ausmaß von 250 Kilometern kontrolliere. „Aber sie fangen an, ins Landesinnere vorzudringen und sind versucht, sich Zugang zu Ölquellen und Ölreserven zu verschaffen.“ Frankreich warnt seit einigen Wochen vor einem Erstarken des IS in Libyen und flog vergangene Woche Aufklärungsflüge über dem Land.

          Die internationale Gemeinschaft ist derzeit bemüht, die zahllosen rivalisierenden Parteien in dem von Chaos und Gewalt zerrütteten Libyen zu einem Waffenstillstand und einer Regierung der nationalen Einheit zu drängen. Am Mittwoch soll ein unter UN-Vermittlung ausgehandeltes Friedensabkommen unterzeichnet werden.

          Libyen versinkt seit dem Sturz des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi im Jahr 2011 im Chaos. Das Land wird beherrscht von dutzenden bewaffneten Milizen, es gibt zwei rivalisierende Parlamente und Regierungen.

          Weitere Themen

          Willkommen in Leningraz

          Kommunalwahl in Österreich : Willkommen in Leningraz

          Auch in Österreich wurde am Wochenende gewählt. Dabei erringen die KPÖ und die von Impfskeptikern neu gegründete Partei MFG überraschende Erfolge.

          Laschet setzt alles auf Jamaika Video-Seite öffnen

          Neue Regierungsspitze : Laschet setzt alles auf Jamaika

          Kanzlerkandidat Armin Laschet sieht einen „persönlichen Anteil“ am schlechten Wahlergebnis der Union bei der Bundestagswahl. Dennoch setzt der CDU-Chef jetzt darauf, eine Jamaika-Koalition mit Grünen und FDP zu bilden.

          Scholz’ erstes Machtwort

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.

          Topmeldungen

          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.
          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Wer koaliert mit wem? : Der Wähler als Humorist

          Alle haben verloren, tun aber so, als hätten sie gewonnen: Um die Koalitionsgespräche zu analysieren, braucht es Spieltheoretiker und keine Politologen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.