https://www.faz.net/-gpf-bkg

Afghanistan : Kommandeur entgeht Anschlag

  • Aktualisiert am

Immer öfter Ziel von Angriffen: Bundeswehrsoldat nahe Faisabad im Oktober 2008 Bild: dpa

Bei einem Anschlag auf einen Bundeswehrkonvoi nahe Kundus sind zwei deutsche Soldaten leicht verletzt worden. Drei Zivilisten wurden nach Angaben der afghanischen Provinzregierung getötet. Der Kommandeur des Feldlagers entkam dem Anschlag.

          1 Min.

          Der Kommandeur des deutschen Feldlagers im nordafghanischen Kundus, Oberst Norbert Sabrautzki, ist am Sonntag nur knapp einem Anschlag entgangen. Nach Angaben der Bundeswehr war er auf dem Weg zu einem Termin in Kundus, als sein Konvoi mit einem Sprengsatz angegriffen wurde. Nach Angaben der Provinzregierung sprengte sich dagegen ein Selbstmordattentäter in einem Auto in der Nähe der Militärfahrzeuge in die Luft. Dabei seien drei afghanische Zivilisten getötet und neun weitere verletzt worden.

          Die Bundeswehr teilte am Mittag mit, entgegen ersten Angaben seien auch zwei deutsche Soldaten leicht verwundet worden. Sie hätten sich nach ihrer Rückkehr ins Lager Kundus im Rettungslazarett gemeldet. Bei dem Anschlag wurden zwei Bundeswehrfahrzeuge vom Typ Dingo 2 beschädigt. Oberst Sabrautzki habe nicht in diesen Fahrzeugen gesessen.

          Auf dem Weg zu einem Treffen mit lokalen Würdenträgern

          Nach Informationen der Tageszeitung „Die Welt“ war der Kommandant war auf dem Weg zu einem Sicherheitstreffen mit lokalen Würdenträgern. Der Oberst sei mit seinem Konvoi auf der Straße vom Feldlager zum Amtssitz des Provinzgouverneurs unterwegs gewesen, als der Attentäter sein Auto in das vorletzte Fahrzeug der Bundeswehrkolonne gesteuert habe, berichtete ein Reporter der Zeitung, der sich den Angaben zufolge nur wenige Kilometer vom Geschehen aufhielt.

          Der Kommandeur der Bundeswehr in Afghanistan, Generalmajor Markus Kneip, war erst Ende Mai bei einem Sprengstoffanschlag auf den Gouverneurssitz im nordafghanischen Talokan verletzt worden. Zwei Bundeswehrsoldaten wurden damals getötet.

          Weitere Themen

          Die Union holt langsam auf

          Umfrage zur Bundestagswahl : Die Union holt langsam auf

          Einer jüngsten Umfrage zufolge liegt die SPD zwar noch immer klar vor CDU und CSU. Doch der Abstand nimmt langsam ab. Unterdessen klettert Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet in der Gunst der Wähler.

          Topmeldungen

          Authentizität, Professionalität und Perfektion: Frauen haben es bei Bewerbungsbildern nicht leicht.

          Empfehlungen für Frauen : So wird das Bewerbungsbild perfekt

          Immer besser, hoffentlich perfekt: Was Bewerbungsfotos betrifft, bewegen sich Frauen auf einem schmalen Grat. Der Wunsch, sich optimal zu präsentieren, kann schnell nach hinten losgehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.