https://www.faz.net/-gpf-7s51x

Afghanistan : Cousin des Präsidenten Karzai ermordet

  • Aktualisiert am

Noch im Amt: Afghanistans Präsident Hamid Karzai Bild: dapd

Im afghanischen Kandahar ist Haschmat Karzai, ein Verwandter des Präsidenten Hamid Karzai Opfer eines Selbstmordattentats geworden. Er galt auch als enger Verbündete des Präsidentschaftskandidaten Aschraf Ghani.

          1 Min.

          In Afghanistan ist der Cousin von Präsident Hamid Karzai und enge Verbündete des Präsidentschaftskandidaten Aschraf Ghani ermordet worden. Haschmat Karzai sei in seinem Haus Opfer eines Selbstmordattentäters geworden, teilte das Büro des Gouverneurs von Kandahar am Dienstag mit.

          Der Anschlag ereignete sich den Angaben zufolge während einer Feier zum Fest des Fastenbrechens. Der Täter sei als Gast erschienen und habe die versteckte Bombe gezündet, als Karzai ihn begrüßt habe. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

          Afghanistan steckt nach der Präsidentenwahl politisch in einer festgefahrenen Situation: Der frühere Finanzminister Ghani und sein Mitbewerber, der frühere Außenminister Abdullah Abdullah, haben Vorwürfe der Wahlfälschung erhoben. Die Stimmzettel sollen nun unter Aufsicht der Vereinten Nationen (UN) neu ausgezählt werden.

          Im kommenden Monat sollte der neue Präsident vereidigt werden. Verzögerungen bei der Machtübergabe im Präsidentenamt könnten auch das geplante Abkommen über die weitere Stationierung von 10.000 amerikanische Soldaten infrage stellen. Sie sollen nach dem Abzug der internationalen Kampftruppen Ende dieses Jahres im Land bleiben.

          Weitere Themen

          So erhöht Joe Biden den Impfdruck

          Amerika in Sorge : So erhöht Joe Biden den Impfdruck

          Die Vereinigten Staaten versuchen alles, um die Impfquote zu erhöhen. Drei Bundesstaaten schenken bereits jedem Geimpften 100 Dollar. Und Influencer sollen die jüngeren Amerikaner überzeugen.

          Topmeldungen

          Richtig was los: Der Hamburger Dom hat wieder eröffnet.

          Schutz für Geimpfte : Delta-Variante ist kein „Impfkiller“

          Stecken sich Geimpfte wegen der Delta-Variante häufiger an und infizieren andere? Die Studien deuten nicht darauf hin. Infizierte Geimpfte könnten von Antikörpern profitieren.
          Menschen waten durch das Hochwasser, das im Juli durch starke Monsunregen in der philippinischen Provinz Rizal verursacht wurde.

          Neue Studie : Immer mehr Menschen von Hochwasserfluten bedroht

          Der Anteil der Bevölkerung, der in von Hochwasser gefährdeten Gebieten lebt, wächst weltweit. Dadurch sind immer mehr Menschen von Extremwetterereignissen und deren Folgen betroffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.