https://www.faz.net/-gpf-80sjo

Kampf gegen IS : Ägypten fordert mehr Militärhilfe von Amerika

  • Aktualisiert am

Ägyptens Präsident Abdel Fattah al Sisi Bild: AFP

Ägypten fühlt sich im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat alleine gelassen. Präsident al Sisi fordert nun von Amerika mehr Waffen und Ausrüstung. Zudem appelliert er an die Nachbarländer.

          1 Min.

          Ägyptens Präsident Abdel Fattah al Sisi fordert von Amerika mehr militärische Unterstützung im Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS). „Es ist sehr wichtig für Amerika zu verstehen, dass unser Bedarf an Waffen und Ausrüstung dringend ist“, sagte al Sisi in einem am Montag ausgestrahlten Interview mit dem Sender Fox News. Die Ägypter wünschten, dass die Vereinigten Staaten bei der Bekämpfung des Terrorismus an ihrer Seite stehen.

          Der Präsident drang zugleich auf eine stärkeres Engagement von Staaten der Region. „Die öffentliche Meinung will eine starke Antwort von leistungsfähigen Ländern - Ländern, die in der Lage sind, Unterstützung zu geben“, sagte al Sisi laut Dolmetscher.

          Amerikas Außenminister John Kerry wird al Sisi am Donnerstag bei seinem Ägypten-Besuch treffen. Die Amerikaner führen eine internationale Koalition, die IS mit Luftschlägen im Irak und in Syrien bekämpft.

          Weitere Themen

          Wer wird Kanzlerkandidat? Video-Seite öffnen

          Vor dem CDU-Parteitag : Wer wird Kanzlerkandidat?

          In Leipzig wird das große Schaulaufen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz erwartet. F.A.Z.-Ressortleiter Jasper von Altenbockum verrät im Video die Chancenverteilung und wen man nicht vergessen darf.

          Hongkongs Erfolg, Chinas Bedrohung

          Human Rights Act : Hongkongs Erfolg, Chinas Bedrohung

          Amerikas Repräsentantenhaus stimmt dafür, Hongkongs Autonomie regelmäßig zu überprüfen – ein Erfolg für die Protestbewegung. Peking wirft Washington vor, die Stadt „zerstören“ zu wollen.

          Topmeldungen

          Vor dem CDU-Parteitag : Wer wird Kanzlerkandidat?

          In Leipzig wird das große Schaulaufen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz erwartet. F.A.Z.-Ressortleiter Jasper von Altenbockum verrät im Video die Chancenverteilung und wen man nicht vergessen darf.
          Das Geburtshaus Hitlers (rechts) wurde mit einer Entschädigung von 812.000 Euro von seiner vorherigen Eigentürmerin enteignet.

          Hitlers Geburtshaus : Braunau braucht einen neuen Frame

          Hitlers Geburtshaus wird nach den Plänen des österreichischen Innenministers eine Polizeidienststelle. So soll es einer Erinnerung an den Nationalsozialismus entzogen werden. Manche finden: Es gäbe bessere Optionen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.