https://www.faz.net/-gpf-9ymbg

Boko Haram : 44 mutmaßliche Kämpfer tot in Gefängnis aufgefunden

  • Aktualisiert am

Propaganda-Aufnahme von Boko-Haram-Kämpfern Bild: AFP

Bei einem Armeeeinsatz am Tschadsee sind Ende März Dutzende Dschihadisten festgenommen worden. Nun ist der Großteil von ihnen tot.

          1 Min.

          Im Tschad sind 44 mutmaßliche Kämpfer der Dschihadistenmiliz Boko Haram tot in ihrer Zelle aufgefunden worden. Die Leichen der Gefangenen seien am Donnerstag in der Haftanstalt in N’Djamena entdeckt worden, sagte der Generalstaatsanwalt des zentralafrikanischen Landes, Youssouf Tom, am Samstag. Sie gehörten demnach zu einer Gruppe von 58 Dschihadisten, die Ende März bei einem Armeeeinsatz am Tschadsee gefangengenommen worden waren.

          Gerichtsmediziner vermuten Einnahme von tödlicher Substanz

          Vier Leichen seien obduziert worden, sagte Tom. Die Gerichtsmediziner vermuten demnach, dass die Häftlinge eine „tödliche Substanz“ zu sich genommen hatten, die bei einigen das Herz angriff und bei anderen zum Ersticken führte.

          In der Region um den Tschadsee verstecken sich viele Boko-Haram-Kämpfer, um von dort aus Angriffe in Nigeria, Kamerun, Tschad und im Niger zu starten. Boko Haram kämpft schon seit 2009 gewaltsam für einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias. Der Konflikt weitete sich aber auch auf Nigerias Nachbarländer aus. Durch Angriffe und Anschläge der Miliz wurden in den vergangenen Jahren rund 35.000 Menschen getötet, zwei Millionen weitere ergriffen die Flucht.

          Weitere Themen

          Peking gibt grünes Licht Video-Seite öffnen

          Hongkong-Sicherheitsgesetz : Peking gibt grünes Licht

          Ungeachtet internationaler Proteste hat Chinas Nationaler Volkskongress die Einführung eines Sicherheitsgesetzes zu Hongkong gebilligt, mit dem nach Ansicht von Kritikern die Bürgerrechte in der Sonderverwaltungszone massiv beschnitten werden.

          Surinam vor Machtwechsel?

          Parlamentswahl : Surinam vor Machtwechsel?

          Bei der Parlamentswahl im südamerikanischen Surinam hat sich die Opposition durchgesetzt. Steht der frühere Diktator und heutige Präsident Desiré Bouterse vor der Ablösung?

          Topmeldungen

          Notbetreuung in einer Grundschule in Brandenburg

          Wie lange ohne Schule? : Bildung ist mehr als Betreuung

          Statt Kindergeld-Prämien zu zahlen, sollte der Staat mit dem Geld besser Reihentests finanzieren. Dadurch wäre ein geregelter Schulbetrieb wieder möglich. Der ist dringend nötig.
          Zielscheibe der „Bild“-Zeitung: der Virologe Christian Drosten.

          „Bild“ & Kekulé gegen Drosten : Nachtreten bis zum Umfallen

          Die „Bild“-Zeitung macht mit dem perfiden Kesseltreiben gegen den Virologen Christian Drosten weiter. Ein paar Helfershelfer springen auf den Zug auf. Und dieser rast mit Vollgas, so wie das Boulevardblatt es sich wünscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.