https://www.faz.net/-gpf-9s9pr

Zusammenstöße mit Polizei : 25 Festnahmen bei Straßenschlachten in Katalonien

  • Aktualisiert am

Polizisten gehen in Barcelona am Dienstagabend gegen Randalierer vor. Bild: AFP

In Barcelona und anderen Städten im Nordosten Spaniens kam es in der vergangenen Nacht zu heftigen Krawallen. Spanische Medien sprechen von einer „offenen Schlacht“.

          1 Min.

          Bei neuen Protesten in der spanischen Region Katalonien gegen die Urteile für neun Separatistenführer ist es in der Nacht zum Mittwoch zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Teils vermummte Demonstranten setzten Medienberichten zufolge unter anderem in der Regionalhauptstadt Barcelona Barrikaden und Kartons in Brand, warfen Gegenstände und beschimpften Polizisten. Die mit Schutzkleidung und Schilden ausgerüsteten Beamten versuchten mit Schlagstöcken, die Situation unter Kontrolle zu halten.

          In verschiedenen Städten der Region im Nordosten des Landes seien 25 Menschen festgenommen worden, darunter in Barcelona, Tarragona und Lleida, zitierte die Zeitung „El País“ eine vorläufige Bilanz der Regionalpolizei Mossos d’Esquadra. 74 Menschen mussten demnach wegen Verletzungen behandelt werden. Auf Fotos waren brennende Straßen zu sehen. „Offene Schlacht in Barcelona“, titelte die katalanische Zeitung „La Vanguardia“ in ihrer Online-Ausgabe. Die Festnahmen seien wegen Angriffen auf Beamte oder Gefährdung der öffentlichen Ordnung erfolgt, hieß es in den Medien.

          Das Oberste Gericht in Madrid hatte wegen des illegalen Abspaltungsreferendums von Oktober 2017 am Montag lange Haftstrafen für frühere katalanische Spitzenpolitiker von bis zu 13 Jahren verhängt. Zu den anschließenden Kundgebungen hatten die zivilen Organisationen Katalanische Nationalversammlung (ANC) und Omnium Cultural aufgerufen, deren frühere Chefs ebenfalls auf der Anklagebank saßen und zu jeweils neun Jahren Gefängnis verurteilt worden waren. Bereits nach Verkündung der Urteile war es am Montag zu Protesten gekommen.

          Katalonien im Nordosten Spaniens ist eine wirtschaftlich starke Region. In den vergangenen Jahren hatten verschiedene Politiker das Bestreben nach Unabhängigkeit von Spanien vorangetrieben.

          Weitere Themen

          Baerbock in Paris und Brüssel

          Antrittsbesuche : Baerbock in Paris und Brüssel

          An ihrem ersten Arbeitstag reist die neue Außenministerin zu den wichtigsten europäischen Partnern. Nach Paris und Brüssel steht am Freitag auch Warschau auf dem Programm.

          Topmeldungen

          Früher war nicht alles besser, aber der Kauf eines eigenen Hauses Immobilie war für Mieter leichter möglich.

          Immobilienkauf : Schlechte Zeiten für Bauherren und Käufer

          Bauen wird immer teurer, die Konkurrenz ums Eigenheim immer ­härter. Für viele ist 2021 ein Traum geplatzt. Können sie auf 2022 hoffen?
          Bleibt Herbert Diess VW-Vorstandsvorsitzender?

          Volkswagen : Porsche wird zum Spielball im VW-Machtkampf

          Gedankenspiele über einen Börsengang des Sportwagenbauers und die Beteiligung der Familie an Volkswagen sorgen für Aufsehen. An diesem Donnerstag kommt der VW-Aufsichtsrat zusammen. Bleibt Herbert Diess an der Konzernspitze?

          Aus in Champions League : Die Entzauberung des großen FC Barcelona

          Beim Aus in der Champions League in München verliert Barça den letzten Funken der einstigen Faszination. Das 0:3 beim FC Bayern ist ein Tiefpunkt. Die Art des Untergangs überrascht auch Thomas Müller.