https://www.faz.net/aktuell/politik/asselborn-gegen-ungarn-die-grosse-keule-14433910.html

Asselborn gegen Ungarn : Die große Keule

  • -Aktualisiert am

Asselborn erweist der EU mit seinen törichten Äußerungen gegenüber Ungarn einen Bärendienst. Er sollte seine Energie lieber darauf konzentrieren, Antworten auf drängende Fragen zu finden.

          1 Min.

          Die Flüchtlingskrise und das Brexit-Votum haben offenbart, wie stark die Zentrifugalkräfte in der EU sind und wie sehr die Meinungen bei ernsten Themen auseinandergehen. Es bedarf viel guten Willens und viel Überzeugungskraft, entgegengesetzte Vorstellungen über die Zukunft der EU zusammenzuführen.

          Die einen wollen neue Integrationsschritte gehen, andere den Rückwärtseingang einlegen. In dieser schwierigen Lage droht Luxemburgs Außenminister Asselborn Ungarn mit dem Rauswurf. Das ist töricht, und zwar schon deshalb, weil das gar nicht möglich ist.

          Ja, die ungarische Regierung hat schon viele in Wallung gebracht. Doch was denkt sich Asselborn dabei, diese große Keule schwingen? Er sollte sich beherrschen und lieber mit den Partnern vernünftig nach Antworten auf diese Fragen zu suchen: Was verbindet uns? Wie grundlegend ist das, was uns trennt, und was folgt daraus? Wo müssen wir mehr in „Solidarität“ investieren? Wo und wie müssen wir die Nationalstaaten stärken?

          Was nicht gebraucht wird, sind Ausfälle à la Asselborn - und Repliken und Provokationen von ähnlicher Güte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zelle an Zelle: Solaranlagen sollen auch in Deutschland für immer mehr Strom sorgen.

          Rohstoff für Energiewende : Schmutzige Solarzellen

          In Photovoltaikanlagen steckt ein Rohstoff, der nach Ansicht von Fachleuten in China mit Hilfe von Zwangsarbeit und Kohlestrom gewonnen wird. Das wirft einen Schatten auf den Klimaschutz in Deutschland.
          Luftwärmepumpe im Vorgarten eines Einfamilienhauses

          Quasi-Pflicht ab 2024 : Was Sie über Wärmepumpen wissen müssen

          Die Regierung lädt zum Wärmepumpengipfel: Immer häufiger sollen Wärmepumpen Häuser beheizen. Im Altbau kann das teuer werden. Gibt es ab 2024 eine Pflicht? Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.