https://www.faz.net/-gpf-75jug

Assad : Hilferuf

  • -Aktualisiert am

Syriens Präsident Assad hat sich in einer Rede kompromisslos gezeigt und die Bevölkerung zur "vollständigen Mobilisierung" gegen die Rebellen aufgerufen. Bild: reuters

Der Aufruf des syrischen Herrschers zur Mobilmachung gegen die Rebellen zeugt von einem Mann, der die Welt nicht mehr versteht. Die Zeit für Reformen hat er verpasst.

          Von einer Heroisierung derer, die in Syrien gegen Präsident Assad und sein Regime kämpfen, ist das Ausland - mit Recht - weit entfernt. Unter dem Banner „Weg mit Assad“ haben sich viele sehr unterschiedliche politische Kräfte, darunter bestimmt auch sehr unerfreuliche Gestalten, versammelt. Daraus freilich den Assadschen Schluss zu ziehen, er sei der Gute in dem Konflikt, zeugt von einem bedauernswerten Realitätsverlust.

          Sein Aufruf zur nationalen Mobilmachung gegen die „Terroristen“ gerät ungewollt zum Hilferuf eines Herrschers, der die Welt nicht mehr versteht. Wer wollte diesem Mann, zum Beispiel, noch glauben, dass er zu Reformen bereit sei, wenn nur das Schießen aufhöre?! Zeit für Reformen hätte er gehabt, als noch alles ruhig war im Land. Diese Chance hat er ebenso verpasst wie eine flexible Reaktion auf die ersten Proteste gegen sein Regime vor mittlerweile fast zwei Jahren. Nun droht er eine letzte Gelegenheit zu versäumen. Zumindest im Ausland fordert kaum jemand seinen Kopf. Wenn er ginge, hätte vielleicht das Land eine Chance. Aber das interessiert ihn wohl nicht mehr.

          Peter Sturm

          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Folgen:

          Topmeldungen

          Handelsabkommen mit Bolsonaro : Berlin ist dafür, Paris dagegen

          Die Bundesregierung will das Mercosur-Freihandelsabkommens ratifizieren. Frankreich und andere EU-Staaten hatten wegen der Haltung Brasiliens zu den Bränden am Amazonas eine Blockade gefordert. Droht kurz vor dem G-7-Gipfel Streit zwischen Berlin und Paris?
          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.