https://www.faz.net/aktuell/politik/angela-merkel-erhaelt-elie-wiesel-auszeichnung-2017-14986687.html

Gedenken an den Holocaust : Elie-Wiesel-Auszeichnung an Merkel verliehen

  • Aktualisiert am

Angela Merkel (CDU) will das Gedenken an den Holocaust bewahren. Bild: dpa

Die Bundeskanzlerin erhält die höchste Auszeichnung des amerikanischen Holocaust-Museums für ihr Engagement gegen das Vergessen.

          1 Min.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel ist am Montag in Washington der Elie-Wiesel-Preis 2017, die höchste Auszeichnung des Holocaust-Museums in den Vereinigten Staaten, verliehen worden. Die Kanzlerin bedankte sich per Videobotschaft für die ihr zuteilgewordene Ehre.

          Elie Wiesel sei ein eindringlicher Mahner gegen das Vergessen gewesen, sagte Merkel in ihrer Dankesrede. Den Opfern der Schoah sei unermessliches Leid zugefügt worden. „Nur im Bewusstsein der immerwährenden Verantwortung Deutschlands für den Zivilisationsbruch der Schoah kann eine gute Zukunft gestaltet werden“, so Merkel.

          Das US Holocaust Museum hatte bereits am vergangenen Donnerstag Merkels Wirken für die Erinnerung gewürdigt. „Kanzlerin Merkel hat eine standhaftes Bekenntnis darin an den Tag gelegt, die Bewahrung des Gedenkens an den Holocaust zu einer vordringlichen Aufgabe in Deutschland zu machen“, erklärte der Vorsitzende Tom Bernstein für das Museum in Washington. Die Preisverleihung fand am Holocaust-Gedenktag Jom haSho’a statt.

          Der Preis war 2011 ins Leben gerufen worden. Er ist nach dem Schriftsteller und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel benannt. In den Preis eingraviert ist ein Satz aus der Nobel-Rede Wiesels: „Ein anständiger Mensch kann einen Unterschied machen.“ Wiesel starb 2016 im Alter von 87 Jahren.

          Schweigen und Gespräche : Israel begeht den Holocaust-Gedenktag

          Weitere Themen

          Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers

          Israel : Weiterer Angriffsversuch eines Palästinensers

          Nach zwei Angriffen in Jerusalem ist es zu einem Attentatsversuch im Westjordanland gekommen: Ein Mann hat in einem Restaurant bei Jericho einen Schuss abgegeben. Danach aber streikte das Sturmgewehr.

          Topmeldungen

          Unterschiedliche Blicke auf den Binnenmarkt: EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton

          30 Jahre EU-Binnenmarkt : Groß gefeiert, nichts dahinter

          Der Binnenmarkt hat den Bürgern der EU einzigartigen Wohlstand beschert. Und er hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft. Doch statt es zu heben, betreibt die EU-Kommission Industriepolitik. Das geht besser.

          Kampfpanzer für die Ukraine : Leoparden auf dem Sprung

          14 Leopard-Panzer liefert Deutschland an die Ukraine. Was macht den Leopard 2 besonders und wie schlägt er sich gegen die russischen Modelle? Ein Überblick in Grafiken.
          Nach der Niederlage gegen Union Berlin trennt sich Hertha BSC von Geschäftsführer Fredi Bobic.

          Nach 0:2 gegen Union : Hertha trennt sich von Fredi Bobic

          Keine drei Stunden hat es gedauert: Nach der 0:2-Niederlage im Stadtderby gegen Union gibt Hertha BSC die Trennung von Geschäftsführer Fredi Bobic bekannt. Die Krise beim Hauptstadtklub verschärft sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.